Tennis: Gocher Tennis-Damen 50 steigen ab

Tennis : Gocher Tennis-Damen 50 steigen ab

Für den TC Rot-Weiß Goch hätte das vergangene Wochenende nicht schlechter laufen können. Erst fuhren sie am Samstag zum TC Venn nach Mönchengladbach, um dort mehrere Stunden auf den Beginn der Tennis-Damen 50-Niederrheinliga-Partie zu warten, der wegen starker Regenfälle schlussendlich auf den Folgetag verschoben werden musste. Am Sonntag, als alle endlich den Schläger schwingen konnten, verloren die Gocherinnen dann mit 2:7 und stiegen endgültig in die Verbandsliga ab.

"In dieser Saison lief einfach alles gegen uns", sagte die enttäuschte Mannschaftsführerin Dagmar Kanders, die wegen eines Muskelfaserrisses nicht mitwirken konnte. Da am Sonntag aber nur vier weitere Spielerinnen Zeit hatten, musste sich Kanders dennoch aufstellen lassen und folglich das erste Match gegen Eva Greve abschenken.

Marlies Grüntjens egalisierte jedoch mit zwei erfolgreichen Sätzen in Spiel zwei, Gisela Peters verlor allerdings im nächsten Spiel wieder unglücklich im dritten Satz. Zwar konnte Jutta Gansel abermals ausgleichen, doch Charlotte Geurtz unterlag Jadwiga Ebbing im nächsten Match wieder deutlich. Das letzte Einzel mussten die Rot-Weißen aus personellen Gründen abermals hergeben. Zum Doppel traten sie letztendlich gar nicht mehr an, so dass Venn mit 7:2 siegte. "Wir wollten doch noch was von unserem Sonntag haben. Außerdem fing es wieder an zu regnen, und wir waren ja sowieso schon abgestiegen", begründete Kanders die Entscheidung.

Das letzte Saisonspiel am Samstag zu Hause gegen TG Lörick wollen die Gocherinnen noch mal professionell angehen, ehe es für sie nach einem starken zweiten Platz in der vergangenen Spielzeit in der nächsten Saison in die Verbandsliga geht. "Da wollen wir alles geben, um wieder aufzusteigen", versprach Kanders.

(pets)
Mehr von RP ONLINE