Fußball: Goch mit knappem Aufgebot zum Ligadritten

Fußball : Goch mit knappem Aufgebot zum Ligadritten

Bezirksliga: VfL Tönisberg - Viktoria (So., 14.15 Uhr).

Das Viktoria-Restprogramm bis zum Jahresende hat es in sich. Vor dem Duell gegen den Ligaprimus Wa.-Wa. reisen die Schwarz-Roten zunächst zum Dritten VfL Tönisberg.

„Ein starker Gegner mit einem guten Lauf“, erklärt Coach Jan Kilkens, sieht aber auch Chancen für sein Team unter Verweis auf die knappe 2:3-Niederlage im Hinspiel: „Da waren wir über weite Strecken sogar besser, ehe uns eine Fehlentscheidung noch einen Punkt gekostet hat.“

Seinerzeit hatten die Gocher ein klares Handspiel des Gegners in der Entstehung des Siegtreffers in der Nachspielzeit moniert. Doch alles Lamentieren half nichts, am Ende stand ein verkorkster Saisonstart.

Die Tönisberger erwiesen sich auch am letzten Wochenende als Experten für späte Siege. Erst in der Schlussminute rangen sie den VfB Homberg II ebenso mit 3:2 nieder. Ohnehin zeigten sie sich zuletzt sehr konsequent mit gleich 7 Siegen aus 9 Partien. Von ihren bisher 5 Saisonschlappen mussten sie allerdings gleich 4 auf eigenem Geläuf einstecken - ein Aspekt, der den Gochern Mut machen sollte. Und nicht der einzige, schließlich haben die Weberstädter in den letzten 9 Spielen selbst nur einmal verloren. Zuletzt gab es allerdings drei Remis in Serie.

„Beim 0:0 in Kleve sind wir leider nicht so torgefährlich geworden“, erklärt Kilkens, der auf die 25 Punkte blickend ein gemischtes Hinrundenfazit zieht: „Vor der Saison hatten wir uns da mit den Verstärkungen mehr erhofft. Angesichts der Verletzungen und der jüngsten Entwicklung bin ich aber zufrieden.“ Personell bleibt es eng. Neben den Langzeitverletzten fehlen am Sonntag auch Jordi Barbara (private Gründe) sowie Mika Winkler und Michael Changezi (Knieprobleme).