Lokalsport: Goch: Alte Freunde ärgern

Lokalsport: Goch: Alte Freunde ärgern

Basketball-Landesliga: Merkur Kleve empfängt den Tabellenzweiten.

Am 19. Spieltag der Basketball-Landesliga haben es der VfL Merkur Kleve und der TV Goch mit den beiden Spitzenteams der Liga zu tun.

VfL Merkur Kleve - ART Düsseldorf 4. Am Samstagabend empfängt die Mannschaft um Trainer Nikola Radic den Tabellenzweiten, den ART Düsseldorf 4. Sprungball zu dieser Partie ist um 18.15 Uhr in der Sporthalle des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums. Die Gäste haben derzeit vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Alte Freunde Düsseldorf und dürfen sich auf der Zielgerade der Saison keinen Ausrutscher mehr leisten, um die theoretische Chance auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga noch zu wahren. Dagegen unbeschwert aufspielen können die Gastgeber. Nach ihrem Auswärtserfolg am vergangenen Spieltag in Grafenberg ist der angestrebte Klassenerhalt so gut wie sicher. Zumal für den VfL noch die Nachholpartie gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten TV Willich aussteht. "Wir haben gegen den ART nichts zu verlieren. Anders sieht es beim Gegner aus. Er darf sich keine Blöße geben. Das kann uns natürlich in die Karten spielen", hofft Radic auf eine spannende Partie.

  • Lokalsport : Basketball: Schwere Aufgaben für Kleve und Goch

SV Alte Freunde Düsseldorf - TV Goch. Zum Spitzenspiel in der Basketball-Landesliga reist der Tabellendritte TV Goch zum Tabellenführer SV Alte Freunde Düsseldorf. Und die Gocher fahren nicht chancenlos in die Landeshauptstadt. Denn im Hinspiel lieferten sich beide Teams ein spannendes Duell auf Augenhöhe, dass der TV Goch nach zweimaliger Verlängerung am Ende knapp für sich entscheiden konnte. Und damit dem Gegner die bisher einzige Saisonniederlage beibrachte. Entsprechend optimistisch geht Gochs Spielertrainer Heiner Eling in die Partie.

"Beide Mannschaften kennen sich gut und respektieren sich auch. Ich hoffe, dass wir wieder ein ausgeglichenes Spiel erleben und vielleicht auch wieder das bessere Ende für uns haben werden."

(RP)