1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Goch: 630 Meldungen für virtuellen Sylvesterlauf in Pfalzdorf

Leichtathletik : 630 Meldungen für virtuellen Sylvesterlauf

Die beliebte Veranstaltung in Pfalzdorf kann wegen der Pandemie diesmal nicht wie gewohnt stattfinden. Seit dem 24. Dezember spulen die Teilnehmer nun ihre Kilometer auf eigene Faust ab. Die Einzel-Ergebnisse werden online gesammelt und ausgewertet.

Das Sport-Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Wäre diesmal nicht alles anders, könnten Freunde des Laufsports noch einem Highlight entgegenfiebern. Traditionell findet am letzten Tag des Jahres der Sylvesterlauf in Pfalzdorf statt. 2019 gingen im beschaulichen Gocher Stadtteil 2930 Läufer an den Start und wurden an der Strecke von unzähligen Zuschauern angefeuert. Am morgigen Donnerstag bleiben die Straßen in Pfalzdorf leer. Die Veranstaltung musste, wie berichtet, wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Das Organisationsteam von Alemannia Pfalzdorf wartete jedoch mit einer Alternative auf. Seit dem 24. Dezember können Sportler bereits am virtuellen Sylvesterlauf teilnehmen. Was dahinter steckt, ist recht schnell erklärt. Auf einer beliebig gewählten und fünf Kilometer langen Strecke kann jeder versuchen, eine möglichst gute Zeit zu erzielen. Das Ergebnis soll dann anschließend über einen bei der Anmeldung erhältlichen Link hochgeladen werden. Bis zum Silvestertag, 12 Uhr, können noch Zeiten eingereicht werden. Eine Stunde vorher ist Meldeschluss.

Bis Dienstag hatten sich 630 Läufer für das virtuelle Rennen angemeldet. „Rund 100 Sportler haben schon ein Ergebnis eingetragen“, sagt Mitorganisator Ralph Sluiters. Man könne nur schwer vorhersagen, wie viele Zeiten noch gemeldet werden. „Die Teilnahme am Lauf ist kostenlos. Dadurch ist das Ganze deutlich unverbindlicher. In den vergangenen Jahren haben sich die Leute immer schon frühzeitig angemeldet“, so Ralph Sluiters. Nun habe man in erster Linie kurzfristige Anmeldungen registriert. „Wir rechnen also noch mit ein paar Leuten.“

Schon jetzt herrsche auch eine gewisse Betriebsamkeit auf der bewährten Silvesterlauf-Strecke. Denn obwohl man die vorgegebene Fünf-Kilometer-Distanz in diesem Jahr theoretisch überall bewältigen kann, zieht es die Läufer offenbar in bekannte Gefilde. „Als Pfalzdorfer fährt man ja häufiger über die entsprechenden Straßen. Mittlerweile sieht man dort immer wieder Läufer in den typischen Sylvesterlauf-Shirts“, sagt Ralph Sluiters.

Wer beim virtuellen Rennen noch mitmachen will, kann beim kostenlosen Anmeldeverfahren eine freiwillige Zwei-Euro-Spende an den Ghana-Kreis Pfalzdorf leisten. Sluiters: „Einige haben schon gespendet. Wir hoffen natürlich, dass wir eine stattliche Summe zusammenbekommen.“