Giersch lässt Kleve jubeln

Nichts für schwache Nerven war die Partie in Tönisberg, die bis zur buchstäblich letzten Sekunde auf Messers Schneide stand. Fast fünf Minuten ließ der Unparteiische nachspielen, ehe die Kicker des 1. FC Kleve jubelnd die Arme in die Höhe rissen. Durch das 1:0 gelang den Rot-Blauen der zweite Punktspiel-Erfolg hintereinander. "Das gibt uns hoffentlich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben", meinte anschließend der glückliche FC-Trainer Sebastian Kaul. Der alles entscheidende Treffer resultierte einmal mehr aus einer Standardsituation. Erik Schulz trat den Freistoß, den Abwehrspieler Christian Giersch per Kopf zum einzigen Tor des Tages verwertete (32.).

Eine Woche nach dem Pokal-Triumph über Hamborn 07 landete der VfL Tönisberg dagegen wieder auf dem Boden der Tatsachen. Die Mannschaft von Trainer Siggi Sonntag rutschte auf den 7. Platz ab. Die "Berger" und ihre Gäste lieferten sich über weite Strecken der ersten Hälfte eine Begegnung auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gäste, jedoch weitestgehend von Sechzehner zu Sechzehner, so dass beide Torhüter kaum etwas zu tun hatten. Nach dem 0:1 vergab Tönisbergs Naldo Franke die beste Ausgleichschance, als er frei stehend Gäste-Keeper Poli Minas anschoss, anstatt sich eine Ecke auszusuchen (43.). Auf der Gegenseite traf Simon Olfen nach feiner Vorarbeit von Lukas Nabbefeld den Ball nicht richtig.

Sonntag löste mit Beginn der zweiten Halbzeit seine Viererkette auf und brachte mit Tobias Gorgs eine weitere Offensivkraft. Mit aller Macht rannten die Hausherren nun an und nur gelegentlich kamen die Schwanenstädter zu Entlastungsangriffen in Form von Kontern. Dabei hätte allerdings auch gut das 0:2 fallen können. So traf Simon Olfen nur die Latte. Auf der anderen Seite gab es dagegen Torchancen zu Hauf, doch das Klever Tor blieb bis zum Schlusspfiff wie vernagelt. "Kämpferisch war das super", lobte FC-Coach Kaul den Einsatz seiner Schützlinge.

(RP)