Fußball : Geschlossen zum Klassenerhalt

Frauenfußball-Landesliga: Die DJK Hommersum/Hassum startet am Sonntag mit einem Heimspiel in die neue Saison. Erster Gegner ist HSC Berg.

Erst seit wenigen Wochen ist Frank Lampe im Amt. Die ersten Eindrücke sind noch frisch, die ersten Darbietungen über neunzig Minuten haben ihm einen Einblick in das Potential seiner Spielerinnen verliehen. Frank Lampe hat die Nachfolge von Matthias Janßen als Trainer der Frauen der DJK Hommersum/Hassum angetreten. Dass ihm sein Vorgänger im Vorfeld die ungeschminkte Wahrheit über den Landesliga-Kader erzählte, bemerkte er schnell.

So sagt Lampe: "Die bisherige Zeit mit der Mannschaft hat mir sehr viel Spaß bereitet. Alle sind motiviert und gierig auf die kommenden Aufgaben." Die Chemie scheint zu stimmen, was nicht von ungefähr kommt, schließlich deklarierten die Ho./Ha.-Spielerinnen Frank Lampe nach dem feststehenden Abschied von Matthias Janßen zu ihrem Wunschtrainer. "Ich kann nicht einmal sagen, wie ich zu dieser Auszeichnung komme", schmunzelt der neue Übungsleiter.

Die vergangene Landesliga-Saison beendete Ho./Ha. auf dem neunten Rang und erfüllte somit das gesteckte Ziel, auf einem einstelligen Platz zu landen. In die Geschichtsbücher des Vereins wird diese Saison allerdings nicht eingehen. Zu sprunghaft, mit zu wenig Kontinuität in ihren Leistungen präsentierte sich Ho./Ha.. 68 Gegentore in 24 Saisonspielen sind zudem eine Hypothek, die nur sehr wenige Offensivabteilungen in ein positives Torverhältnis zu drehen vermögen.

  • Lokalsport : HSC Berg überrascht im Abstiegskampf
  • Goch-Hassum : Die Bebauung in Hassum und Hommersum
  • Lokalsport : Frauenfußball: SV Rosellen hat große Personalsorgen

Dass Ho./Ha. in der Sommerpause eine Metamorphose zu einem Team für obere Tabellenregionen gelungen ist, glaubt Frank Lampe nicht. Vielmehr gibt er sich bescheiden: "Oberstes Ziel kann für uns nur der Klassenerhalt sein. Aufsteiger wie Barlo oder Klosterhardt schätze ich stark ein, die etablierten Teams haben ebenfalls aufgerüstet."

Die ersten Testspiele haben derweil erste Stärken und Schwächen offenbart. Einsatz- und Laufbereitschaft seien bereits auf hohem Niveau, bei Standardsituationen und in der Chancenauswertung habe die Elf noch Verbesserungspotential, lautete das Urteil des Ho./Ha.-Trainers. Der Landesliga-Kader hat im Gegensatz zur vergangenen Saison nur eine geringe Auffrischung erfahren.

Einzig Lisa Keysers und Judith Unkrig rückten vom Jugend- in den Seniorenbereich. Somit kann die DJK auf eine eingespielte Mannschaft vertrauen, die von der zweifelsohne guten Stimmung in den eigenen Reihen getragen wird.

(RP/rl)