Lokalsport : Georg Mewes fordert Sieg

Der SV Hönnepel/Niedermörmter steht weiter in der gefährdeten Zone der Oberliga und will sich vor der Winterpause weiter nach oben orientieren. Am morgigen Samstag gibt der mit 21 Punkten ausgestattete TuS Bösinghoven die Visitenkarte an der Rheinstraße ab.

SV-Trainer Georg Mewes erwartet von seiner Mannschaft einen dreifachen Punktgewinn: "Wir haben in diesem Jahr noch fünf Spiele, da müssen wir sehen, dass wir von unten wegkommen. Einige Plätze wollen wir noch gut machen. Ich will aber nicht darüber spekulieren, wie viele Punkte wir einfahren. Nach den Leistungen der letzten Wochen bin ich aber überzeugt, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden."

Sein Optimismus ist durchaus angebracht nach der letzten Leistung beim KFC Uerdingen, als man nur durch zwei Sonntagsschüsse in Rückstand geriet, ansonsten aber kaum nennenswerte Torchancen zuließ. Nach dem Anschlusstreffer von Daniel Boldt wäre sogar noch ein Remis möglich gewesen, wenn Daniel Beine in der Schlussminute

etwas cleverer agiert hätte. Mewes: "Wenn er einen Heber riskiert, wäre der Ausgleich fällig gewesen, aber ich mache ihm keinen Vorwurf."

Für die Partie gegen Bösinghoven wird der Trainer nur eine Änderung vornehmen, darüber will er sich aber nicht auslassen. Weiter verzichten muss er auf den noch zweimal gesperrten Heinrich Losing. Patrick Dutschke und Giovanni Vaccarello werden in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Uwe Sokolowski und Björn Bennies stehen wieder imm Kader, werden aber nicht über 90 Minuten spielen. Mewes: "Beide Spieler sind sehr wichtig, im Moment aber nur Teilzeitarbeiter." Pierre Brouwers, der zuletzt wegen einer Grippe fehlte, dürfte wieder dem Kader angehören.

"Wir sind auf einem guten Weg, das wird sich auch in den Ergebnissen niederschlagen", ist der Übungsleiter sicher, dass es aufwärts geht.

Am Mittwoch spielte die U21-Mannschaft mit Spielern des SV Lüttingen gegen DOSDuisburg und siegte durch Treffer von Can, Berisha und Cosova mit 3:0.

(RP/rl)