Lokalsport: Gelingt BV DJK Kellen Überraschung?

Lokalsport: Gelingt BV DJK Kellen Überraschung?

Tischtennis auf Verbandsebene: NRW-Ligist Rhenania Kleve will auch ohne Spitzenspieler in Wuppertal doppelt punkten. Landesligist WRW streben in Dinslaken Ende der Niederlagen-Serie an.

Herren NRW-Liga Gruppe 2: TTV Ronsdorf II - DJK Rhenania Kleve. Nach vier Niederlagen in Folge entschieden die DJK-Herren das Heimspiel gegen das TT-Team Bochum mit 9:6 zu ihren Gunsten. Durch den siebten Saisonsieg rückte der Liga-Neuling in der Tabelle auf den sechsten Rang vor und vergrößerte den Abstand zur Abstiegszone zu den Abstiegsplätzen wieder auf stattliche sechs Punkte. Bei der bislang sieglosen Zweitvertretung des TTF Ronsdorf will das DJK-Sextett am Sonntagmorgen (Spielbeginn: 11.00 Uhr) endlich auch auswärts punkten. Simon Jansen, der im Hinspiel krankheitsbedingt nicht mit von der Partie sein konnte: "Beim Abstiegskandidaten wollen wir nachlegen. Wir spielen zwar ohne Andrej Borkowski, für einen Sieg sollte es trotzdem reichen!" Die Chancen, dass der Liga-Neuling erneut doppelt punktet, stehen nicht schlecht. Durch den Rückzug der Erstvertretung aus der Regionalliga - gleich vier Spieler verließen den Verein - verlor die TTV-Reserve erheblich an Spielstärke. In der vergangenen Spielzeit noch knapp am Aufstieg gescheitert, ziert die Mannschaft in dieser Saison nach 15 Saisonspielen mit 0:30-Punkten abgeschlagen das Tabellenende. Kein Maßstab dürfte im zweiten direkten Vergleich allerdings das Resultat aus dem Hinspiel sein. Beim 9:0-Sieg gegen die mit vierfacher Ersatzgestellung aufspielenden Gäste aus Wuppertal benötigte der Liga-Neuling nicht einmal 80 Minuten.

Herren-Landesliga Gruppe 8: MTV Rheinwacht Dinslaken - TTVg WRW Kleve. Nicht wie erhofft lief es für die Erstvertretung des Klever Traditionsclubs in den letzten Begegnungen. Sowohl gegen den Kreisrivalen Geldern-Veert als auch in Rhede und Millingen blieb den WRW-Herren nur die Gratulation. Beim Gastspiel in Dinslaken, das am Samstagabend um 18.30 Uhr zur Austragung kommt, peilt das Team um Mannschaftsführer Jens Roeloffs endlich wieder ein Erfolgserlebnis an. "Da wir beim MTV voraussichtlich wieder komplett aufspielen können, hoffe ich auf ein Ende der Niederlagenserie. In normaler Aufstellung sind wir bislang ganz gut durch die Saison gekommen!" Von der Tabellensituation geht das WRW-Sextett bei dem Team um Spitzenspieler Marc Grunwald favorisiert an die Tische. Während die Gäste mit 24:8 Zählern als Tabellenzweiter aufspielen, muss sich der MTV mit 11:21-Punkten noch Sorgen um den Klassenerhalt machen. Das Hinspiel gegen den MTV, der zuletzt gegen Rhede und Geldern-Veert deutlich passen musste, entschieden die WRW-Herren mit 9:4 zu ihren Gunsten. Eifrigste Punktesammler in der Sporthalle am Mittelweg waren Ismet Erkis und Peter Henricks. Die beiden Routiniers blieben sowohl im Doppel als auch im Einzel ungeschlagen.

  • Lokalsport : 1:9-Pleite: WRW Kleve ohne Spitzenspieler und ohne Chance

TV Voerde - BV DJK Kellen. Nach dem Sieg gegen den TTV Rees-Groin II legten die Kellener Herren gegen den PSV Kamp-Lintfort am letzten Wochenende nach. Die Gäste um Spitzenspieler Jonas Lübbers fegte das Tabellenschlusslicht mit 9:1 vom Tisch. Nach 4:0-Zählern in heimischer Umgebung müssen die Kellener Herren um Erwin Verhaßelt am Samstag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) beim TV Voerde Farbe bekennen. "Beim Tabellenvierten dürfte es schwer werden etwas mitzunehmen. Ob wir komplett antreten können, wird sich erst am Spieltag entscheiden. Wir haben nichts zu verlieren und werden alles versuchen, den Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Im Moment haben wir einen ganz guten Lauf und auch das nötige Quäntchen Glück, das man manchmal braucht!"

Von der Papierform spielt das Tabellenschlusslicht auf der rechten Rheinseite lediglich als Außenseiter auf. Das Team um Spitzenspieler Jens Baumgartner holte gegen die Gäste aus den letzten drei Begegnungen 6:0-Punkte und ist in der Rückrunde zuhause noch ungeschlagen. Die Heimstärke des TV Voerde bekamen mussten bereits der TTV Rees-Groin II, der SV Millingen und der PSV Kamp-Lintfort anerkennen.

(RP)