Lokalsport: Gegen Schlusslicht an der Blamage vorbei

Lokalsport: Gegen Schlusslicht an der Blamage vorbei

Volleyball-Bezirksliga-Frauen: Nach 1:2-Rückstand gelang der SV Bedburg-Hau noch ein 3:2-Sieg.

Volleyball-Bezirksliga-Frauen: SV Bedburg-Hau - TV Jahn Königshardt II 3:2 (25:17, 16:25, 19:25, 25:14, 15:10). In der Halle Am Weißen Tor lief im ersten Satz für die gastgebenden Schützlinge von Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst alles nach Plan. Der Tabellenvierte um Melina Petrachi, die im Zuspiel anstelle der gesundheitlich angeschlagenen Stockhorst Regie führte, war zur Satzmitte zuerst 9:5 und dann 14:11 vorn. Kurzzeitig waren die Gastgeberinnen dann nicht im Bilde und der Tabellenletzte Königshardt kam auf. Per Auszeit bei 15:13 fand Hau dann wieder in die Erfolgsspur zurück. Nach Zwischenstationen bei 20:15 und 23:16 war schließlich Haus 25:17 zur 1:0-Führung perfekt.

Doch anfangs von Satz zwei vergaß die SVB-Sechs dynamisch nachzulegen und Schlusslicht Königshardt weiter konsequent in Schach zu halten. Die Initiative hatte urplötzlich der TV Jahn. Angesichts unübersehbarer Annahmeschwächen in ihrer Sechs, die kaum noch vernünftige Angriffsszenen hatte, versuchte Stockhorst mit Auszeiten erst bei 5:9, danach bei 6:15 ihr Team wieder zurück ins Spiel zu bringen. Erfolglos! Der Gast glich mit 25:16 zum 1:1 aus und blieb auch im Durchgang drei am Drücker. Die Jahn-Sechs setzte mit beweglicher Abwehrarbeit, druckvollen Aufschlägen und Mut im Angriff gut die Forderung ihres Trainers Dirk Kriebel um, dass sich Hau nicht von seiner Schwächeperiode erholen dürfe.

  • Lokalsport : Stockhorst-Team startet mit 3:1-Auswärtssieg

Mitte des dritten Durchgangs setzte sich Königshardt dank einer Aufschlagserie seiner Angreiferin Greta Wunsch von 12:9 vorentscheidend auf 20:10 ab. Der Weg des Schlusslichtes zur 2:1-Satzführung war so frei und Haus Punktgewinne bis zum 18:25 nur noch Ergebniskosmetik. Die Reaktion Stockhorsts, die selbst bereits bei 10:18-Rückstand in Satz zwei die Regie im Zuspiel übernommen hatte, kam prompt und nicht überraschend. In Satz vier kam auf der Diagonalposition Nika Messing für Jana Garbelmann und für Katrin Bovet auf Außen Verena Ebben. Bis 5:5 brauchte das umformierte Team noch, um sich zu finden. Dann brachen Punkte erst von Messing und Außenangreiferin Katharina Pohl zum 8:6 sowie zwei sehr klug platzierte Heber durch Mittelblockerin Anne Ziems zuerst zum 10:8 und dann auch noch zum 14:8 den Bann in der SVB-Sechs. Die Hausherrinnen hatten die Initiative zurück und waren in sich wieder derart gefestigt, dass sie durch Königshardter Punkte von 8:15 bis 12:15 nicht wieder aus der Bahn geworfen wurden. Per 25:14 war der Weg in den Tie-Break frei, dessen Verlauf mit Zwischenstationen bei 8:4 und 12:6 weiter klar von Hau bestimmt wurde. Mit 15:8 zum 3:2 war endlich nach 1:2-Rückstand noch ein versöhnliches Resultat erreicht und auch Stockhorsts Wunsch für die weitere Saison klar: "Ich wünsche mir, dass wir dann immer konsequent spielen und selbstbewusst auftreten."

SV Bedburg-Hau: Petrachi, Garbelmann, Pohl, Bovet, Ziems, Golibrzuch, Stockhorst, Messing, Ebben

(RP)