Reiten : Gedächtnispreis an Schoofs

Hallenreit- und Springturnier beim RFV von Driesen Asperden-Kessel bot guten Reitsport in behaglicher Atmosphäre. Neue Vereinsmeister ermittelt.

Es waren nur vier Zehntel Sekunden, die über Sieg und Platzierung in der Springprüfung der Klasse L mit Siegerrunde und damit über den Gewinn des Gerd Yzermann Gedächtnispreis entschieden. Denn sowohl Maren Schoofs (Asperden-Kessel) Jackadi de Madre), als auch Stefanie Reining (Hau, Diva), sowie die Vorjahressiegerin Eva Wilmsen-Himmes (Kranenburg, Silva) überwanden in diesem spannenden Finale allesamt die Hindernisse fehlerfrei. Am Ende war es dann die von Driesen Amazone Maren Schoofs, die auf dem Vollblüter Sohn von King's Road (Mutter von Fivizzano) den Parcours vier zehntel Sekunden (!) schneller überwand als ihre schärften Mitkonkurrentinnen um diese Trophäe Stefanie Reining und Eva Wilmsen-Himmes. Damit bleibt der beliebte Pokal in den Reihen des gastgebenden Vereins. "Ich freue mich riesig, dass ich den Gedächtnispreis in diesem Jahr mit nach Hause nehmen darf", freute sich die strahlende Siegerin über diesen besonderen Ehrenpreis, den sie sich mit ihren Eltern teilen will. Denn auch für sie war bedeutete dieser Sieg etwas ganz Besonders. Auch in der zweiten Abteilung dieser Prüfung ging mit Kristin Lange (Wyona L) die Goldschleife an den gastgebenden Verein. "Die Leistungsdichte der Kreis Klever L-Reiter war sehr groß. Nur eine Gastreiterin bei 48 tatsächlichen Startern war zu verzeichnen. 25 von ihnen schafften es mit einem Nullfehlerritt im Normalparcours in die Siegerrunde. Dort waren die Routenier und Reiter der Leistungsklasse drei klar vorn", erklärt Anna van Bebber, Pressewartin des RFV "von Driesen" das Geschehen gegenüber der Rheinischen Post. Und wer am Sonntagnachmittag auf der Maasstraße entlang fuhr, dem verrieten sogleich die zahlreichen Fahrzeuge die auf dem Grünstreifen, das beim Reit- und Fahrverein "von Driesen" Asperden-Kessel wieder mächtig was los sein musste. Auch wenn der Frühling vor der Türe der Reithalle noch ein wenig auf sich warten ließ, in der Halle hatte er bereits schon Einzug gehalten. Zahlreicher Blumenschmuck an Bande und Hindernisse machten da zweifellos Geschmack auf die so lang ersehnte Jahreszeit. Beflügelt von dieser behaglichen Atomsphäre zeigten sich offensichtlich auch Pferd und Reiter an den beiden Turniertagen, an denen in insgesamt zwanzig Dressur- und Springprüfungen vor großer Zuschauerkulisse geritten wurde, guten Reitsport. Neben den Teilnehmern der eben beschriebenen Springprüfung der Klasse L mit Siegerrunde, gehörte sicherlich auch Hannah Wiessner vom Club der Pferdefreunde Goch dazu. Denn die jungen Amazone konnte sowohl in der Dressurprüfung der Eingangsstufe als auch in der der Klasse A beide Male die Plätze ein und zwei belegen. Gratulation. "Die Auslastung der einzelnen Prüfungen lag über 90 Prozent", blickte Anna van Bebber auf die guten Starterzahlen. Integriert in das Hallenreit- und Springturnier hatten die "von Driesen" Reiter auch die Wertungsprüfungen im die Vereinsmeisterschaft. Diese sahen wie folgt aus: Vereinsmeister Springen:1. Maren Schoofs, 2. Kristin Lange, 3. Jana Denissen. Vereinsmeister Pony Springen: 1. Jana Deloy, 2. Jana Hinckers, 3. Simon Losch. Vereinsmeister Dressur: 1. Helena Eykholt, 2. Svenja Müller 3. Kira van Gemmeren.

(RP)