Lokalsport: Gastgeberinnen erst im Finale gestoppt

Lokalsport : Gastgeberinnen erst im Finale gestoppt

Fußball: Juniorinnen des GSV Moers (U 15) und Borussia Mönchengladbach (U 17) siegten beim Turnier der SV Bedburg-Hau.

Es sollte der Höhepunkt zum Saisonabschluss werden - und das wurde es auch. Der vierte Supercup der Fußball-Juniorinnenabteilung der SV Bedburg-Hau war ein voller Erfolg. Auf dem Rasen der Klever Getec-Arena wurden den zahlreichen Zuschauern spannende Spiele geboten. Hohe Erwartungen ruhten auf Titelverteidiger FC Ingolstadt und Bundesliga-Gast Borussia Mönchengladbach.

Bevor jedoch diese namhaften Teams das Spielfeld betraten, stand zunächst das U15-Turnier an. Dort duellierte sich die gastgebende Sportvereinigung mit dem TSV Urdenbach, GSV Moers und dem SV Budberg. Im "Champions-League-Modus" mit Hin- und Rückspiel konnten die Gastgeberinnen Urdenbach mit 1:0 besiegen, mussten sich jedoch im Finale dem GSV Moers geschlagen geben. "Moers hat absolut verdient gewonnen", sagte SVB-Jugendobmann Sven Rickes. Der GSV entscheid auch das Finale mit 3:0 für sich. Bei den B-Juniorinnen (U 17) siegte im reinen Mönchengladbacher Finale der Turnier-Neuling und Favorit Borussia über den 1. FC im Elfmeterschießen.

"Vom Punkt" scheiterten auch die Hauer Spielerinnen, als sie im Halbfinale dem späteren Zweitplatzierten unterlagen. Zuvor hatten sich in einer Vorrunde mit zwei Dreier-Gruppen neben den beiden Gladbacher Teams und der SV Bedburg-Hau auch der TSV Urdenbach durchgesetzt. Die "Schanzer" aus Ingolstadt, die in Kleve ihren Saisonabschluss feierten, schieden ohne einen erzielten Treffer aus. Das kleine Finale konnte die SVB-Elf im Elfmeterschießen für sich entscheiden.

Eine große Überraschung hatte der Turnierverlauf auch parat. In der Gruppenphase triumphierten die Gastgeberinnen mit 2:0 über den späteren Turniersieger Borussia Mönchengladbach. "Das war ein Riesenerfolg und beweist, wie ausgeglichen das Teilnehmerfeld war", betont Rickes. "Insgesamt bot der Supercup in diesem Jahr noch besseren Fußball und hatte vor allem mehr Zuschauer. Teilweise waren 350 bis 400 Fans auf der Tribüne."

Die SVB überreichte den Vereinen am Ende des Turniers ein Geschenk. Jede Mannschaft bekam ihre Partien auf Video überreicht. Die Firma Niederrhein Medien hatte die Begegnungen aufgezeichnet.

Im nächsten Jahr wolle man die Veranstaltung größer bewerben, damit noch mehr Besucher den Weg zum Bresserberg finden, so Rickes. Dass dort gespielt wird, ist wahrscheinlich. Der heimische 1. FC Kleve zeigte sich zuletzt als großer Unterstützer des Mädchenfußballs.

(nehn)
Mehr von RP ONLINE