Futsal : Gastgeber brillieren

Die deutsche Mannschaft gewann bei der fünften Auflage des Klever Futsal-Cups.

Die Hochschule Rhein-Waal ist international, so viel steht fest. Dort treffen junge Menschen, zahllose Nationalitäten und Kulturen aufeinander.

Was sie in Kleve untrennbar eint: die Liebe zum Fußball. Auch deshalb avancierte das fünfte Futsal-Turnier, der „International Football Cup 2019”, unter der Regie der Hochschulsporttrainer Andrej Kornelsen und Brendon Romero zu einem vollen Erfolg.

Zum Hintergrund: Futsal ist eine ursprünglich aus Südamerika stammende Form des Kleinfeldfußballs. Viele Regeländerungen im Vergleich zur Muttersportart Fußball machen den Futsal sehr viel schneller: Einwechselungen geschehen fliegend, Banden sind auf dem Feld nicht zu finden, gespielt wird mit einer Netto-Zeit.

„Wir merken ganz deutlich, dass der Futsal-Sport immer beliebter wird und viele Menschen anzieht. Kleve wird zu einer waschechten Hochburg“, sagt Kornelsen.

In diesem Jahr nahmen knapp 150 Studenten an dem Traditionsturnier teil, das auf der Platzanlage von Siegfried Materborn und dem SSV Reichswalde stattfand. Ähnlich viele Zuschauer fanden den Weg an den Sportplatz.

Siegreich gestaltete das internationale Turnier die deutsche Mannschaft vor dem Aufgebot aus Latinoespaña. Im Finale konnte sich Deutschland durch die Treffer der ligaerfahrenen Akteure Arne Zitzke und Marvin Dzikowski mit 2:0 durchsetzen und damit den Vorjahrestitel verteidigen. Den dritten Platz belegte Confed Africa/Caribbean/Portugal, die das „kleine Finale“ im Strafstoßschießen gegen Kamerun für sich entschieden. „Das Turnier hat gezeigt, dass unterschiedliche Kulturen und Länder sich ausgezeichnet duellieren können, und dabei dennoch der Spaß am Miteinander überwiegt“, sagt Kornelsen.

Das Programm der Klever Futsal-Protagonisten bleibt ambitioniert. Am 14. Juni fahren diese zu den deutschen Hochschulmeisterschaften (ADH) in Mainz. Der Sieger qualifiziert sich direkt für die europäischen Spiele „EUSA“ im serbischen Belgrad.

„Die Teilnahme bei der deutschen Meisterschaft ist für unsere Rhein-Waal-Mannschaft eine historische Chance“, sagt Trainer Andrej Kornelsen.

Mehr von RP ONLINE