1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Viktoria Goch bleibt Spitzenreiter nach Sieg beim SV Rindern

Fußball : Viktoria Goch verteidigt die Tabellenführung

Der Bezirksligist setzt sich beim SV Rindern knapp durch. Der Spitzenreiter gewinnt mit 2:1. Ab der 57. Minute spielt der Gastgeber in Unterzahl, weil Tristan Zwartjes mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wird.

Das mit Spannung erwartete Duell in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SV Rindern und Viktoria Goch entschied die Viktoria mit 2:1 (1:1) für sich. Auf dem Kunstrasenplatz an der Wasserburgallee behielten die favorisierten Gäste aus der Weberstadt die Oberhand und verteidigen so ihre Tabellenführung.

Viktoria-Trainer Daniel Beine, von 2017 bis 2019 selbst für den SV Rindern aktiv, sprach nach dem Abpfiff von „wichtigen drei Punkten“, zollte aber auch dem bis zum Schluss kämpfenden Gastgeber Tribut. „Der SV Rindern war für uns ein sehr unangenehmer Gegner, hier werden sicher noch einige Mannschaften Punkte lassen. Sie haben viele lange Bälle gespielt und diese dann per Kopf gefährlich verlängert.“ Genau eine solche Situation wurde der Viktoria in der 24. Minute zum Verhängnis. Ein weiter Ball erreichte Marcel Reintjes unweit der Strafraumkante, wo dieser in der Folge unsanft zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Freistoß verwandelte Erik Janßen (25.) direkt zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (25.). Dabei drohte das Spiel zuvor zugunsten der Gocher zu kippen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit hoher Intensität übernahm das Team von Daniel Beine die Initiative. In der 16. Minute hatte Levon Kürkciyan das Tor von Rinderns Keeper Lukas Wichert per Freistoß noch knapp verfehlt. Wenige Minuten später durfte er dann jubeln. Ein Chipball fand Nils Rix im Strafraum des Gastgebers, wo dieser mit einem geschickten Querpass Kürkciyan bediente. Der ließ sich nicht zweimal bitten und traf zur Gocher Führung. Ein angenehmer Arbeitstag war es für den Top-Torjäger allerdings nicht. Die „Zebras“ gingen den Armenier regelmäßig hart an und schafften es so, ihn weitgehend aus dem Spiel zu nehmen. 1:1 lautete der Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel begünstigte eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung den Gocher Sieg. Als Reaktion auf ein nicht geahndetes Foulspiel an ihm schlug der Rinderner Tristan Zwartjes den Ball weg und so sah so seine zweite Gelbe Karte (57.). Kurios: Schiedsrichter Julian Strunk schien zunächst nicht bemerkt zu haben, dass er Zwartjes bereits verwarnt hatte. Als ihn der Gocher Anhang freundlich darauf hinwies, sah er sich folglich gezwungen, Zwartjes mit Gelb-Rot vom Platz zu stellen.

Wenige Minuten später wurde den Gästen nach einem Foul an Kürkciyan ein Strafstoß zugesprochen. Daniel Vogel brachte die Gocher nach 60 Minuten wieder in Führung. In Unterzahl warf der Gastgeber nochmal alles nach vorne, die Viktoria verwaltete nur noch. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Torben van Bebber-Bucksteeg in der 70. Minute. Nach einer Ecke köpfte er aber knapp vorbei.

Rinderns Coach Christian Roeskens haderte ein wenig mit der Schiedsrichterleistung, war jedoch trotzdem stolz: „Wir haben gut gekämpft. Ich freue mich, weiter mit dem Team zu arbeiten.“

SV Rindern: Wichert – Ukaegbu, Janßen (71. Schurr), Thurau, van Bebber-Bucksteeg – Medrow (81. Dadiani), Müller, Reintjes, Zwartjes – Roosen, Tissen (76. Ibrahim).
Viktoria Goch: D. Weigl – Ernesti, Schmermas, Rix, Vogel – F. Weigl (89. Barbara), Kürkciyan, Klingbeil – Geroschus (85. Dedic), Amzai (71. Zaß), Demiri (71. Gatermann).