1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Viktoria Goch besiegt den SV Walbeck mit 7:2

Fußball-Bezirksliga : Viktoria Goch macht es am Ende noch deutlich

Die Mannschaft hat gegen das Schlusslicht SV Walbeck zunächst Mühe, gewinnt am Ende aber noch klar mit 7:2. Der Gocher Trainer Daniel Beine muss sich einwechseln, weil das Personal beim Titelanwärter knapp ist.

Viktoria Goch hat sich in der Fußball-Bezirksliga durch einen deutlichen Heimsieg auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben. Die Mannschaft setzte sich am Sonntag gegen das Schlusslicht SV Walbeck mit 7:2 (2:1) durch. Der Rückstand auf den Ligaprimus SV Budberg, der bereits eine Partie mehr ausgetragen hat, beträgt drei Punkte.

Allerdings tat sich die klar favorisierte Viktoria gegen den Tabellenletzten schwer. Zwar traf Marius Alt bereits nach vier Minuten zur 1:0-Führung. Doch in der Folge blieben die Aktionen des Gastgebers erfolglos. Gegen defensiv gut eingestellte Walbecker taten sich die Offensivkräfte der Viktoria zunächst schwer, das Aufbauspiel war oft zu ideenlos. Nur wenn es schnell nach vorne ging, kam die Abwehr des Tabellenletzten ins Schwimmen. Doch weder Jan-Luca Geurtz noch Kosovar Demiri konnten die sich ihnen bietenden Chancen verwerten.

In Minute 37 zeigte Schiedsrichter Marvin Otto nach einem Zweikampf zwischen dem Gocher Klaas Gerlitzki und dem Walbecker Aaron Wilmsen zur Verwunderung fast aller Beteiligten auf den Elfmeterpunkt. Marcel Giesen war das egal – er verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1. In der Folge trieb der Gocher Trainer Daniel Beine seine Mannschaft von außen immer wieder lautstark an. Erneut war es dann Marius Alt (43.), der die 2:1-Pausenführung erzielte.

  • Der Gocher Marktplatz.
    Zukunft für die Innenstadt : Gocher Marktplatz wartet auf seine Chance
  • Dirk Janßen, Ludwig Wittler und Ulrich
    Volksfest noch bis Dienstag : Ein Herzensstart für die Gocher Herbstkirmes
  • Rinderns Trainer Christian Roeskens atmete nach
    Fußball-Bezirksliga : SV Rindern verbessert sich auf den fünften Rang

Nach dem Wechsel agierte der Gastgeber mit deutlich mehr Engagement. Nach 51 Minuten traf Velibor Geroschus zum 3:1. Doch die Walbecker zeigten Moral und kämpften weiter. Der Lohn war das Anschlusstor durch Luca Wienhofen nach einer Ecke (55.). Doch dann zog der Titelanwärter das Tempo noch einmal an. Levon Kürkciyan (61., 88.), Jan-Luca Geurtz (72.) und der eingewechselte Daniel Beine (81.) sorgten gegen am Ende überforderte Gäste noch für einen klaren Erfolg.

„In der ersten Halbzeit haben wir zu lethargisch gespielt. Das habe ich der Mannschaft in der Kabine auch deutlich gesagt. In Durchgang zwei war es deutlich besser. Wir haben dann auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, sagte Daniel Beine. Seine Einwechslung soll eine Ausnahme bleiben. „Uns fehlten heute acht Spieler des Kaders. Da musste ich halt ran“, so der Gocher Übungsleiter. „Wir haben erneut eine andere Mannschaft auf dem Platz gehabt als in der Vorwoche und können derzeit unsere Ausfälle nicht kompensieren. Am Ende haben auch die Kräfte gefehlt“, stellte der Walbecker Coach Stefan Pötters fest.

Viktoria Goch: D. Weigl - Brilski, Gerlitzki, Rix, Schmermas, Vogel (75. Miri), Alt (65. Zaß), Demiri (52. Changezi), Geroschus, Kürkkciyan, Geurtz (76. Beine).
SV Walbeck: Hortz – Gerke, Krippahl (46. Wienhofen), Mertens, Pastoors, Engbarth, Giesen (66. Wistuba), Hesen (75. Holla), Koppers, Stachnick, Wilmsen.