1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Verband Niederrhein spricht mit Klubs über neue Oberliga-Saison

Fußball : 1.  FC Kleve favorisiert Modus mit Auf- und Abstiegsrunde

Der Verband Niederrhein spricht mit den Oberliga-Klubs darüber, wie die Saison 2021/22 in der Klasse ablaufen könnte. Der FVN ist zuversichtlich, dass die Spielzeit Mitte August beginnen kann.

Der Fußball kommt nach einem monatelangen Lockdown für den Amateursport wieder ins Rollen. Ein Trainingsbetrieb ist mittlerweile ohne Einschränkungen möglich. Auch Spiele können angepfiffen werden, weil die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich gesunken ist. Und der Fußball-Verband Niederrhein (FVN) kann langsam damit beginnen, die Saison 2021/2022 zu planen, nachdem die vergangenen beiden Spielzeiten wegen der Pandemie abgebrochen werden mussten.

„Wir werden den Vereinen vielleicht schon in der nächsten Woche erste Informationen zur kommenden Saison mitteilen können“, sagt Wolfgang Jades, Vorsitzender des Fußballausschusses im FVN. Einen konkreten Termin für den ersten Spieltag wollte er zwar noch nicht nennen. „Ich gehe aber derzeit davon aus, dass wir irgendwann im August beginnen können – ob wir mit einem Start am 15. oder am 22. August planen werden, müssen wir noch sehen“, sagt Jades.

Bei allem Optimismus müsse der Verband bei der Vorbereitung der Spielzeit allerdings auch berücksichtigen, dass es wegen der Pandemie noch einmal zu einem Lockdown kommen könnte. „Wir kalkulieren selbstverständlich ein, dass die Saison wegen Corona wieder unterbrochen werden könnte. Doch ich habe nicht zuletzt wegen der immer größer werdenden Zahl von Geimpften und Genesenen die Hoffnung, dass wir die Spielzeit diesmal sportlich beenden können“, so Jades.

  • Blicken wieder optimistisch Richtung Fußball-Saison: Jens
    Fußball, Oberliga : 04/19 hofft auf einen Saisonstart Mitte August
  • Die Saison kann an diesem Wochenende
    Vereine im Kreis Kleve sind startklar : Aufschlag zur Tennis-Saison
  • Das NRW Junior Open lockte in
    Tennis : Die Tennis-Saison beginnt – mit neuem Ausfall

Der große Problemfall in der erst unterbrochenen und dann annullierten vergangenen Saison war auf Verbandsebene bekanntlich die Oberliga, in der 23 Teams starteten. Auch in der kommenden Saison werden 23 Mannschaften in der fünfthöchsten Klasse auflaufen. Dabei scheint es aber ausgeschlossen zu sein, dass für diese Teams noch einmal ein Modus mit Hin- und Rück­runde und somit 46 Spieltagen geplant wird.

Der FVN hat die Oberliga-Vereine mittlerweile um eine Stellungnahme gebeten, wie sie sich den Ablauf der kommenden Saison vorstellen könnten. Über diese Vorschläge soll dann in einer Videokonferenz diskutiert werden. „Wir werden uns die Meinung der Klubs anhören und anschließend im Verbands-Fußballausschuss eine Entscheidung für die Oberliga treffen“, sagt Jades.

Christoph Thyssen, Vorsitzender des 1. FC Kleve, hat eine klare Meinung zum Thema. Die Klubs dürften nicht noch einmal in eine Saison starten, in der sie 44 Partien austragen müssten. „Ich würde den Modus favorisieren, dass alle 23 Teams erst eine Hinrunde spielen und die Klasse dann in eine Auf- und Abstiegsrunde gesplittet wird. Eine Möglichkeit wäre es auch, die Oberliga in zwei Staffeln aufzuteilen. Doch ich glaube, dass der Modus mit Auf- und Abstiegsrunde attraktiver wäre“, sagt Thyssen.