Fußball : Hö.-Nie. holt Punkt gegen die Nordler

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hönnepel-Niedermörmter – Spvgg. Sterkrade-Nord 1:1 (0:0).

Mit gewohnter Taktik ging Hönnepel-Niedermörmter. gestern Nachmittag in das Heimspiel gegen die Spilevereinigung Sterkrade-Nord: Hinten kompakt stehen und in der Offensive schnelle Angriffe über außen fahren, so die Marschroute der Bullen gegen die Gäste aus Oberhausen.

In der ersten Halbzeit ging die Strategie auch auf: Die Hausherren erspielten sich ein paar gute Chancen, während die Nordler in der Offensive nur wenig zur Entfaltung kamen. Die erste Großchance der Partie hatten denn auch die Schwarz-Gelben: Mevlüt Furkan Celik (9.) eroberte den Ball im Mittelfeld und zog über rechts in Richtung des gegnerischen Strafraumes, wo er den Ball zu Murat Kara querlegte. Kara schoss aus 12 Metern direkt, setzte das Spielgerät jedoch deutlich über die Torlatte.

Kurz darauf mussten die Gäste verletzungsbedingt wechseln: Angreifer Necip Eren (12.) konnte nicht weitermachen, für ihn kam Damian Vergara. Hö.-Nie. setzte nach und kam per Konter zur zweiten guten Chance: Ribene Nguanguata bediente den im Strafraum lauernden Kara, der den Ball jedoch in die Arme des Gästetorhüters Akin Ergin schoss.

Auch in der 17. Spielminute schlugen die Hausherren aus einem vielversprechenden Spielzug kein Kapital: Edin Husic schickte mit einem Steilpass durch die Schnittstelle der Nordler-Abwehr den schnellen Prince Kimbakidila auf die Reise – dessen Quervorlage auf den freistehenden Luca Plum kam jedoch im Strafraum zu ungenau.

Auf der anderen Seite kamen Tom Mattern (29.) und Marcel Vogel (41.) im ersten Durchgang zu Abschlüssen, konnten SV-Torhüter Pascal Königs jedoch nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Mit 0:0 ging’s in die Kabine, wobei die Hausherren zur Pause deutlich näher am ersten Treffer waren.

In der zweiten Halbzeit kam die Spvgg. Sterkade-Nord – die auf ihren Torjäger Oguzhan Cuhaci verzichten musste – besser in die Partie und erspielte sich ihrerseits in der 50. Minute die erste Großchance: Marcel Vogel stieß über links in den Strafraum durch, legte den Ball aber dann zu ungenau quer, sodass der eingewechselte Vergara nicht abschließen konnte.

Hö.-Nie. antwortete mit einem satten Distanzschuss von Husic (51.), erlaubte sich aber im zweiten Durchgang mehr Fehler, was der Gästeoffensive entgegenkam. In der 55. Minute verlangte Vergara dem SV-Keeper Königs mit einem Schuss aus kurzer Distanz eine Glanzparade ab. Zwei Minuten später zog der Torhüter bei einem Kopfball von Mattern den Kürzeren – 0:1.

In der 73. Spielminute gelang den Bullen der Ausgleich: Luca Plum hämmerte aus dem Lauf eine scharfe Hereingabe von Elidon Bilali in die Maschen. Entscheidenden Druck konnte anschließend keine der Mannschaften mehr aufbauen, und nach gut 90 Minuten auf dem nass-kalten, windigen Acker trennten sich die Kontrahenten leistungsgerecht 1:1.

SV Hönnepel-Niedermörmters Coach Georg Mewes: „Läuferisch und kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, aber spielerisch war heute Luft nach oben.“ Der Trainer bemängelte die Chancenverwertung im ersten Durchgang und die Fehlerquote in der zweiten Halbzeit. „Dadurch haben wir den Gegner ins Spiel kommen lassen“, so Mewes, der allerdings mit erst einer Niederlage in acht Spielen sehr zufrieden ist.

Mehr von RP ONLINE