1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: SV Hönnepel-Niedermörmter holt Neuzugänge Nummer 13 und 14

Fußball-Landesliga : Gleich 14 Neuzugänge bei der SV Hö.-Nie.

Das Spielerkarussell dreht sich bei der SV Hönnepel-Niedermörmter erneut rasant. Doch viele Stammkräfte sind auch geblieben. Das Gerüst für die neue Saison steht somit.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter hat die Neuzugänge Nummer 13 und 14 für die kommende Saison verpflichtet. Stürmer Can Yilmaz (DJK Vierlinden), der früher schon beim Landesligisten aktiv war, und Keeper Kai Hanysek (Rhenania Bottrop), der zugleich die Torhüter trainieren soll, wechseln an die Düffelsmühle. Den 14 Zugängen stehen acht Abgänge gegenüber.

Doch obwohl sich das Spielerkarussell bei der SV Hö.-Nie. wieder einmal etwas rasanter gedreht hat, gibt’s doch einen Unterschied zu so mancher Wechselperiode in den Jahren zuvor. Denn Trainer Thomas Geist, der den Job im Winter übernommen und das Team dann noch von einem Abstiegsplatz ans rettende Ufer geführt hat, muss keinen Neuaufbau angehen. Schließlich wurden in Keeper Dominik Langenberg sowie Camara Kessery, Lukas Nowicki, Peter Mayr, Marvin Müller, Baran Özcan, Elidon Bilali und Marvin Hitzek acht Akteure gehalten, die zum Stammpersonal bei der erfolgreichen Aufholjagd im Rennen um den Klassenerhalt gehört haben. „Das Gerüst der Mannschaft steht also“, sagt Thomas Geist.

  • Defensivkraft Jonathan Brilski (links) war für
    Fußball-Landesliga : SV Hö.-Nie. verpflichtet zwei weitere Neuzugänge
  • Alpay Erdem. hier in der vergangenen
    Fußball-Landesliga : Kader der SV Hönnepel-Niedermörmter ist fast komplett
  • Die Spieler vom Oberliga-Aufsteiger SV Sonsbeck
    Vorbereitung auf die Fußball-Oberliga : SV Sonsbeck testet auch gegen SV Straelen

Er beginnt mit seinem Team in der kommenden Woche mit der Vorbereitung und hat dann gut acht Wochen Zeit, seine Kicker für eine Saison in Form zu bringen, die der erfahrene Coach „als erneut sehr schwierig“ bezeichnet. Zwar wünscht man sich bei der SV Hönnepel-Niedermörmter nach einigen Jahren tief im Abstiegskampf endlich einmal eine entspannte Spielzeit. Doch bei einer kleinen Staffel mit nur 14 Teams, von denen gleich vier absteigen, ist davon auszugehen, dass es wieder ein hartes Stück Arbeit wird, den Verbleib in der Liga zu schaffen.

Vorrangiges Ziel neben dem Klassenerhalt ist es, einige der jungen Kräfte mit Potenzial, die zur SV Hönnepel-Niedermörmter gewechselt sind, an die Landesliga heranzuführen. Das ist der neue Weg, den der Verein beschreiten will. Deshalb gab es in diesem Sommer noch einmal ein großes Kommen und Gehen. Das soll irgendwann die Ausnahme und nicht mehr die Regel sein.

Zugänge: Tobias Claaßen (SV Rees), Jonathan Brilski (Viktoria Goch), Andre Terfurth, Biyan Kesen, Sandro Jakopic (alle VfL Rhede), Arda Gözüdok (Hamminkelner SV), Alpay Erdem (RSV Praest), Kevin Kitzig (Concordia Goch), Torsten Hünnekes (SGE Bedburg-Hau II), Hasaj Xhehavir (Metz), Kai Hanysek (Rhenania Bottrop), Can Yilmaz (DJK Vierlinden), Marcel Vlcko, Milos Vljevic (beide zuletzt ohne Verein).

Abgänge: Marvin Ellmann, Mile Vujasin (beide Ziel unbekannt), Baris Özcelik (FC Neukirchen-Vluyn), Tobias Tatzel (TSV Wachtendonk-Wankum), Jonas Vengels (TuS Xanten), Lewis Brempong, Mark Nolden (beide GSV Moers), Stefan Kapuscinski (Fichte Lintfort).

Trainer: Thomas Geist (seit 2022).