Fußball : Ein Traditionsverein ist zurück

Fußball-Kreisliga A: Siegfried Materborn sicherte sich über die Relegation den Platz in der A-Liga. Ziel ist der Klassenerhalt.

Nach drei Jahren Abstinenz geht die Mannschaft von Siegfried Materborn in der kommenden Spielzeit wieder in der Kreisliga A auf Tore- und Punktejagd. Als Tabellenzweiter in der Kreisliga B, Gruppe 1, kam die Elf hinter Meister SV Donsbrüggen ins Ziel. Die Mannschaft von Trainer Ingo Pauls sicherte sich den letzten freien Platz in der A-Liga über eine Relegationsrunde. Mit Siegen über SuS Kalkar und TSV Nieukerk bewältigte Materborn diese Aufgabe erfolgreich und kehrte in die höchste Klasse des Fußballkreises zurück.

„Den Aufstieg am Ende der Saison hatten wir zweifellos nicht eingeplant. Wir hatten die Zielsetzung ausgegeben einen Platz unter den besten fünf Teams der Liga zu belegen“, sagt Pauls zurückblickend.

Vor der Spielzeit 2016/2017 hatte das Materborner Urgestein Pauls die Mannschaft übernommen. Und er hat es dabei geschafft, aus den unterschiedlichsten Charakteren eine Mannschaft zu formen. „mit allen kann man toll arbeiten. Die Jungs haben sich auf das Training von mir und meinem Co-Trainer Stephan Siebers eingestellt. Uns ist es den vergangenen Jahren auch gelungen, das die Truppe disziplinierter zu Werke geht. Denn ohne ein Maß an Disziplin funktioniert es auch in der Kreisliga nicht.“

In der kommenden Spielzeit wird der Trainer auch weiter auf Akteure aus der eigenen Jugend setzen. Denn das ist das erklärte Ziel des Vereins. „Wir haben eine gute Jugendabteilung und wollen und müssen den talentierten Nachwuchsspielern aus den eigenen Reihen auch eine sportliche Perspektive bieten. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir den Aufstieg jetzt schon erreicht haben“, erklärt Stephan Siebers, der auch 2. Vorsitzender des Vereins ist. „Es herrscht auch so etwas wie Aufbruchstimmung im Verein. Dass uns rund 100 Fans zum letzten Relegationsspiel nach Nieukerk begleitet haben, ist nicht nur phantastisch, sondern zeigt auch, dass der Verein hinter der Mannschaft steht“, erklärt Pauls.

Zudem wird mit dem Neubau des neuen Rasenplatzes und einer möglichen gemeinsamen Nutzung eines Vereinsheim mit dem SSV Reichswalde (hier laufen die Gespräche noch) auch kräftig an der Infrastruktur des Vereins gearbeitet. Diese Euphorie wollen Pauls und sein Team auch in der neuen Spielzeit nutzen. „Für uns wird es enorm wichtig sein, einen guten Saisonstart hin zu legen, um nicht schon früh in eine Negativspirale zu gelangen. Allerdings wissen wir auch, dass dies bei der Ausgeglichenheit der Liga an jedem Spieltag eine große Herausforderung für uns wird. Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir eine gute und konzentrierte Vorbereitung hinlegen.“ Und auch hier kann der Coach schon einige positive Entwicklungen erkennen. „Gerade die neuen, jungen Spieler hinterlassen einen guten Eindruck und machen den anderen Akteuren schon jetzt deutlich, dass sie eine Verstärkung für uns sein können“, sagt Pauls.

Und auch die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft sieht Pauls als einen nicht zu unterschätzenden Vorteil an. „Wir trainieren sehr häufig miteinander, und die Spieler beider Teams sind auch bereit, in der jeweils anderen Mannschaft auszuhelfen. Das hat in der abgelaufenen Spielzeit bereits hervorragend geklappt und soll natürlich auch weiter so gehen.“

 Als Saisonziel gibt das Trainergespann den Klassenerhalt aus. „Wir wissen, dass dies eine schwere, aber auch eine lösbare Aufgabe ist. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden. In erster Linie jedoch soll sich die Mannschaft spielerisch weiterentwickeln.“

Auf Meisterschaftsfavoriten angesprochen sagt der Materborner Übungsleiter: „Die Liga ist noch ausgeglichener als in der vergangenen Spielzeit. Aber ich denke, der TSV Weeze und auch der SC Blau-Weiß Auwel-Holt werden bei der Vergabe des Titels ein Wörtchen mitsprechen.“