Fußball : Falko Kersten erzielt Doppelpack

Fußball-Bezirksliga, Gr. 5: SGE Bedburg-Hau – TSV Wachtendonk-Wankum 2:2 (0:1).

Die SGE Bedburg-Hau verpasste Dienstagabend zwar den fünften Sieg in Folge, doch Co-Spielertrainer Christian Klunder war mit dem 2:2 gegen TSV Wachtendonk-Wankum trotzdem nicht unzufrieden: „Uns haben zehn Minuten gefehlt, um die drei Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Es war ein hochemotionales, intensives und temporeiches Spiel mit vielen Nickligkeiten zwischendurch, eben auf einem sehr hohen Bezirksliga-Niveau. Beide Mannschaften haben über die volle Distanz viel geackert und sich den Punkt verdient.“

Die Hasselter fanden an der heimischen Schulstraße gut in die Partie. Klunder hatte die erste Kopfballchance (13.). In der 20. Minute schlugen die Gäste zu: Einen glasklaren Foulelfmeter verwandelte Michael Funken zum 0:1. Doch die SGE steckte nicht auf: Das Team um Coach Sebastian Kaul hatte mehr Ballbesitz, Islam Akrab zog im Mittelfeld die Fäden. Der TSV lauerte zunehmend auf Konter. Klunder hatte in der 40. Minute eine weitere gute Kopfball-Szene (40.). Doch der erhöhte Druck der Eintracht führte vor der Halbzeitpause nicht mehr zum längst verdienten Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel besaßen die 05er die Spielkontrolle, Wachtendonk wartete auf Ballverluste des Gegners im Mittelfeld. Dann bediente Angreifer Falko Kersten den freistehenden Robin Deckers, doch das Leder zappelte nicht im Wankumer Gehäuse (53.). Die Fans der SGE mussten somit bis zur 70. Minute warten, ehe sie Grund zum Jubeln hatten: Ein langer Ball von Robin Deckers über die TSV-Abwehr hinweg landete bei Kersten, der das Leder volley nahm und unhaltbar zum 1:1 vollstreckte (70.). Jetzt wollte Bedburg-Hau mehr und wurde belohnt mit einem überragenden Angriff, vorgetragen über die rechte Seite: Lukas Ehrhardts scharfe Hereingabe verpasste der eingewechselte Erhan Ezer am ersten Pfosten, dahinter lauerte aber Kersten, der den Ball über die Torlinie drückte und das 2:1 markierte (79.). Doch die Gäste, die von Günter Abel trainiert werden, profitierten von einem Ballverlust der Hasselter und Samet Caliskan vollendete zum 2:2 (82.). Dabei blieb es auch, obwohl Akrab in der Nachspielzeit den möglichen Siegtreffer für die Grün-Schwarzen noch auf dem Schlappen hatte (90.+1).

SGE Bedburg-Hau: Olschewski – Winkels, Kresimon, Kaul (46. Lindau), Ehrhardt – Ripkens (64. Ezer), Wensing, Klunder, Akrab – Deckers (90. Müller), Kersten.