Fußball : Altes Ziel mit neuer Mannschaft

Fußball-Kreisliga A: Die Elf der SGE Bedburg-Hau II muss etliche Zugänge integrieren. Geblieben ist hingegen die Vorgabe für die Saison.

Sieben Jahre war Raphael Erps Trainer der Spielgemeinschaft Kessel/Hommersum-Hassum sowie zuvor der Spielvereinigung Kessel. In der kommenden Spielzeit wird der 40-jährige Coach nun die sportliche Verantwortung für die zweite Mannschaft der SGE Bedburg-Hau tragen. „Bereits in der Winterpause bin ich mit den Verantwortlichen in Kessel übereingekommen, dass dies meine letzte Spielzeit als Trainer ist. Eigentlich hatte ich mich auf eine Pause eingestellt und wollte mir das ein oder andere Spiel entspannt von den ansehen“, erklärt Erps.

Dass es dazu nicht kam, ist der Tatsache geschuldet, dass es nach dem Rücktritt von SGE-Coach Dominic Weber nicht zur Übernahme der Mannschaft durch Manuel Kamps kam. So mussten die Verantwortlichen der SGE handeln und nahmen Kontakt zu Erps auf. „Es gibt im Kreis eine Handvoll Vereine, bei denen ich mir eine Tätigkeit grundsätzlich vorstellen konnte. Und die SGE zählt dazu. Deshalb sind wir uns dann auch schnell einig geworden“, beschreibt Erps seine Verpflichtung. Und zollt dem Trainer-Duo Weber/Kamps erst einmal seinen Respekt. „Dass die Mannschaft mit dem relativ dünnen Kader in der gezeigten Art und Weise als Aufsteiger den Klassenerhalt erreicht hat, war eine beachtliche Leistung.“ Trotz der relativ kurzen Zeit, die ihm für die Kaderplanung zur Verfügung stand, konnte Erps zum Saisonauftakt zwölf neue Spieler begrüßen. „Wir mussten dem Kader mehr Breite geben. Ich denke, dass uns auch gut gelungen.“

Gleich fünf der neuen Akteure stammen aus der eigenen A-Jugend der SGE. „Wir versuchen das Durchschnittsalter der Elf zu senken. Natürlich ist es gerade für die Nachwuchsspieler ein großer Schritt von der Jugend in den Seniorenbereich. Dennoch zeigen sich alle engagiert. Wir werden sehen, wer und wann den Sprung in der Mannschaft schaffen wird“, sagt Erps und rechnet mit einer positiven Entwicklung der Akteure.

Ein Schwachpunkt der SGE aus der vergangenen Saison ist ihm aufgefallen. „Die Mannschaft hat sehr viele Gegentore kassiert. Das müssen und wollen wir natürlich ändern. Wir werden jetzt schon in der Vorbereitung ein Hauptaugenmerk auf die Defensivarbeit legen.“ Dabei werden sich einige Spieler vielleicht auch auf für sie ungewohnten Positionen wiederfinden. „Das ist ein komplett neues Team für mich, und wir müssen uns alle erst einmal kennenlernen. Die Geschichte der Spieler interessiert mich dabei eigentlich nicht. Ich will sehen und werde auch ausprobieren, wer auf welcher Position der Mannschaft weiterhelfen kann“, erklärt der Trainer seine Vorgehensweise. „Die bisherige Vorbereitung zeigt, dass alle Akteure sehr gut mitziehen und es eine intakte Mannschaft ist. Das Team ist diszipliniert, das habe ich schon anders kennengelernt.“

Als Saisonziel gibt Erps den Klassenerhalt aus. „Die Mannschaft muss sich finden. Da ist dies eine realistische Vorgabe. Zumal die Liga sehr ausgeglichen ist.“ Dieser Tatsache gewinnt der Coach positive Aspekte ab. „Man kann eigentlich in fast jedem Spiel punkten. Das ist eine zusätzliche Motivation für die Mannschaft“.

Zu den Favoriten der bevorstehenden Spielzeit zählt der neue SGE-Trainer die Teams TSV Weeze, Arminia Kapellen und Uedemer SV.