Fußball: SG Kessel/Ho-Ha ist mit ihrem Abschneiden zufrieden

Fußball : SG Kessel/Ho-Ha will weiter nach vorne

Der Aufsteiger ist mit dem bisherigen Saisonverlauf in der Fußball-Kreisliga A zufrieden. Er steht mit 20 Punkten derzeit auf dem neunten Platz.

Nach zwei Jahren in der Kreisliga B konnte die SG Kessel/Ho-Ha in der abgelaufenen Spielzeit souverän die Meisterschaft erringen und den Aufstieg in das Oberhaus des Fußball-Kreises feiern. Vor der neuen Spielzeit zeigte sich das Team des niederländischen Trainerduos Geert Derksen und Nico Berendsen ambitioniert. Gilbert Wehmen, der Sportliche Leiter der SG, brachte es auf den Punkt: „Wir wollen unter die ersten fünf Mannschaften kommen.“

Zur Winterpause haben die Kesseler dieses Ziel nicht ganz erreicht. Mit 20 Punkten nimmt der Aufsteiger derzeit den neunten Rang ein. „Alles in allem sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf ganz zufrieden“, sagt Gilbert Wehmen. „Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt mehr Punkte auf dem Konto als in unserer zuvor letzten Spielzeit in der A-Liga in der Saison 2016/2017“. Der Auftakt ging für den Aufsteiger allerdings daneben. „Wir haben uns mit der Akklimatisierung in der neuen Liga etwas schwerer getan, als wir es erwartet hatten. Doch nach den ersten beiden Partien haben wir uns besser aufgestellt“, so der Sportliche Leiter.

Als Folge daraus konnte das Team gleich drei Siege hintereinander feiern. „Wir sind im bisherigen Saisonverlauf nicht in einen Negativstrudel gekommen. Zwei Niederlagen in Folge waren unsere schlechteste Serie. Und wir haben auch durchaus zu überzeugen gewusst“, sagt Wehmen. Besonders der Erfolg in Kevelaer und der Heimsieg gegen Nütterden konnten ihn überzeugen.

„Allerdings gab es auch einige enge Spiele, in denen wir uns unter Wert verkauft haben. Doch die Liga ist diesmal wirklich sehr ausgeglichen. Bis auf den Tabellenführer SV Rindern kann wohl wirklich jeder jeden schlagen“, sagt Wehmen, der betont: „Wir sind als Team deutlich enger zusammengerückt und haben auch immer wieder personelle Rückschläge kompensieren können. Das zeigt sich die erfolgreiche Arbeit unserer Trainer.“

Wohl auch deshalb haben die Übungsleiter Geert Derksen und Nico Berendsen bereits für die kommende zugesagt. „Wir wollen im neuen Jahr natürlich einen weiteren Schritt nach vorne machen. Das bedeutet, schnell Punkte zu sammeln und den Klassenerhalt möglichst früh unter Dach und Fach zu bringen. Wenn dann am Ende eine Platzierung um Rang fünf oder sechs herausspringen sollte, sagen wir nicht nein“, so Wehmen.