1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Schwerer Spieltag für SGE Bedburg-Hau und SV Hönnepel-Niedermörmter

Fußball-Landesliga : SV Hö.-Nie. hat Personalsorgen, die SGE ein Defensivproblem

Die SV Hönnepel-Niedermörmter spielt am Sonntag beim Spitzenreiter SV Sonsbeck. Die SGE Bedburg-Hau empfängt zeitgleich Fichte Lintfort.

Der Fußball-Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter steckt in einer misslichen Lage. Mit drei Punkten aus vier Spielen verlief der Saisonstart äußerst mäßig, außerdem muss Trainer Sven Schützek gleich mehrere verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. „Aktuell ist es so, dass immer dann, wenn ein Spieler zurückkommt, ein anderer wieder ausfällt. Und wir haben nun einmal nicht den Luxus, 16, 17 gleichwertige Spieler im Kader zu haben. Das ist eine schwierige Situation“, sagt er.

Am Sonntag, 15 Uhr, trifft sein Team auswärts auf den SV Sonsbeck, der mit zwölf Punkten aus vier Spielen perfekt gestartet ist. „Sonsbeck ist eine ganz starke Mannschaft, die seit Jahren eingespielt und zusammen gewachsen ist. Außerdem sind sie in der Breite so gut aufgestellt, dass sie auch den Ausfall wichtiger Stammspieler kompensieren können“, sagt Schützek, der am Sonntag auf Lukas Nowicki, Stefan Kapuscinski, Baran Özcan, Marvin Hitzek und Jonas Vengels verzichten muss.

„Wir müssen einfach immer weiterarbeiten. Ich kann aktuell keinem Spieler eine Pause gönnen. Das führt dazu, dass einige deutlich zu früh zu hochpowern müssen. Aber ich mache niemandem einen Vorwurf. Jeder gibt sein Bestes“, sagt Sven Schützek. In der vergangenen Woche hatte sein Team mit 0:2 beim VfR Krefeld-Fischeln verloren.

  • Trainer Sven Schützek: „Von der Leistung
    Fußball-Landesliga : SV Hönnepel-Niedermörmter verliert erneut
  • Trainer Sven Schützek (vorne) ärgern die
    Fußball-Landesliga : Die SV Hönnepel-Niedermörmter dreht sich im Kreis
  • Die SV Hönnepel-Niedermörmter, hier Torwart Fabian
    Fußball-Landesliga : SV Hönnepel-Niedermörmter steckt bereits im Abstiegskampf

Mit dem Verlauf der bisherigen Spielzeit dürfte Sebastian Kaul, Trainer der SGE Bedburg-Hau, eigentlich zufrieden sein. Doch was ihm nach bisher vier absolvierten Partien bitter aufstößt, ist die Tatsache, dass seine Mannschaft auch schon zehn Gegentore kassiert hat: „Mit der kollektiven Leistung in der Defensive bin ich überhaupt nicht zufrieden. Das war eigentlich in den vergangenen Jahren immer eine unserer Stärken.“

„Die Null muss stehen“, sagte einst Schalkes ehemaliger Coach Huub Stevens, als er sensationell mit seinen „Eurofightern“ 1997 den UEFA-Cup gewann. Genau diese Marschroute gibt Kaul nun seinen Schützlingen vor, wenn am Sonntag, 15 Uhr, im heimischen IGETEC-Sportpark Fichte Lintfort zu Gast ist. „Die Liga ist bisher sehr ausgeglichen, viele Teams haben sieben Punkte. Nur der SV Sonsbeck zieht einsam seine Kreise und nur der VfL Rhede und RSV Praest haben noch keinen Zähler auf dem Konto“, sagt Kaul. „Deshalb ist es in jeder Partie wichtig, auch defensiv gut zu stehen. Auf unsere Offensive können wir uns ja verlassen.“

Den kommenden Gegner schätzt der Coach so ein: „Fichte ist in einer guten Form und in vorderster Front zielsicher.“ In der Tat haben die Lintforter bereits zwölf Tore erzielt, ein besonders Augenmerk sollten die SGE-Spieler auf Florian Ortstadt legen, der bereits siebenmal getroffen hat.

SGE-Torwart Jason Olschewski und Julius Kühn befinden sich im Urlaub, hinter einigen Akteuren steht noch ein Fragezeichen bezüglich eines Einsatzes. „Kompaktheit, Zweikampstärke und auch mal unangenehm sein“, so Kaul. „Denn wir wollen drei Punkte zuhause holen.“