Jugendfußball im Kreis Kleve VfR Warbeyen steuert nach Arbeitssieg weiter auf Titelkurs

Kreis Kleve · Die B-Juniorinnen gewinnen beim SV Glehn mit 1:0. A-Junioren des 1. FC Kleve sind nach 0:3-Niederlage gegen FC Kray wieder Tabellenletzter.

 Trainer Florian Bahl bleibt mit dem VfR unbesiegt.

Trainer Florian Bahl bleibt mit dem VfR unbesiegt.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Der 1. FC Kleve ist in der Fußball-Niederrheinliga der A-Junioren nach der 0:3 (0:0)-Niederlage gegen den FC Kray wieder Tabellenletzter. Denn Croatia Mülheim und die DJK SF Lowick, Konkurrenten im Abstiegskampf, feierten wichtige Siege. Ähnlich wie beim 2:4 gegen den FSV Duisburg eine Woche zuvor bot der Nachwuchs des Traditionsklubs dem favorisierten Tabellendritten lange Paroli. Nach 60 Minuten musste Fabian Beyerlein im Klever Tor das erste Mal hinter sich greifen. Zwei weitere Male (71., 89.) schlug der FC Kray noch zu.

„Wir haben aus drei Gründen verloren“, sagte der Klever Trainer Henrik Hommels. „Kray hatte eine unfassbare Qualität vor dem Tor. Wir haben es bei Kontern nicht geschafft, einen Treffer zu erzielen. Und auch das Spielglück war nicht auf unserer Seite.“ Der 21-Jährige betont aber auch: „Die nächsten Partien sind alles Endspiele. Meine Mannschaft hat alle Möglichkeiten, um im Abstiegskampf zu punkten.“

Den B-Juniorinnen des VfR Warbeyen, die in der Niederrheinliga unangefochten an der Spitze stehen, gelang ein 1:0 (0:0)-Arbeitssieg beim Tabellenneunten SV Glehn. Kimberley Götte erzielte nach 67 Minuten das Tor des Tages. „Der Gegner hat sich von der ersten bis zur letzten Sekunde hinten reingestellt. In der ersten Halbzeit ist uns gegen diese Taktik nicht wirklich etwas eingefallen“, sagte VfR-Trainer Florian Bahl. Nach der Pause habe man dann geduldiger nach vorne gespielt. Das wurde belohnt.

Die C-Junioren des 1. FC Kleve schaffte im Achtelfinale des Niederrheinpokals einen Erfolg gegen die ebenfalls in der Niederrheinliga spielende SG Essen-Schönebeck. Beim 1:0 (0:0)-Heimsieg avancierte Wim Landers mit seinem Treffer in der 64. Minute zum Matchwinner für die Rot-Blauen. Zwei Essener Akteure sahen die Rote Karte  (35.+1, 70.+2). FC-Trainer Detlev Remmers freute sich über den Viertelfinal-Einzug. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt und nach dem 1. FC Bocholt jetzt erneut ein favorisiertes Team aus dem Pokal geschmissen. Der Sieg war hochverdient“, sagte er.

Weniger gut lief es derweil in der Runde der letzten Acht für die C-Junioren des SV Straelen, die sich aus dem Verbands-Pokal verabschiedeten. Dass die Mannschaft von Benjamin Reetz beim 0:7 (0:3) gegen den SC Bayer Uerdingen chancenlos blieb, kam jedoch nicht wirklich überraschend für den Straelener Trainer. „Wir konnten unsere sechs Corona-Ausfälle einfach nicht kompensieren. Der SC Bayer Uerdingen war eine Klasse besser. Daher gibt es keinen Vorwurf an die Mannschaft“, sagte Reetz, der in der Partie einen Torhüter aus der Handball-Abteilung des SV Straelen aufgeboten hatte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort