1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Landesliga: SV Hönnepel-Niedermörmter siegt beim RSV Praest

Fußball-Landesliga : SV Hö.-Nie. gelingt wichtiger Sieg beim RSV Praest

Die SV Hönnepel-Niedermörmter trennt nach ihrem 4:2-Erfolg beim weiter punktlosen Schlusslicht nur noch ein Zähler vom rettenden zehnten Rang.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter feierte im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga am Sonntag einen Erfolg der Marke besonders wertvoll. Sie setzte sich mit 4:2 (0:0) beim weiter punktlosen Schlusslicht RSV Praest durch, verbesserte sich auf den viertletzten Platz und hat nur noch einen Zähler Rückstand zum rettenden zehnten Rang. „Der Sieg war für uns eminent wichtig, zumal Konkurrent TSV Meerbusch II gegen Sonsbeck verloren hat“, sagte Trainer Sven Schützek. Tristesse hingegen beim RSV Praest, der auch beim 14. Auftritt in der Saison leer ausgegangen ist.

Allerdings machte es das Schlusslicht der Liga den Gästen nicht leicht. Das Team kämpfte leidenschaftlich bis zum Abpfiff, doch die Belohnung blieb erneut aus. „Die Mannschaft hat eine klasse Moral – Respekt vor dem Kampfgeist meiner Jungs“, lobte der Praester Coach Roland Kock den tapferen Auftritt seines Teams, für das die Landesliga aber eine Nummer zu groß ist.

Aber von einem Klassenunterschied war in der Partie vor allem im ersten Spielabschnitt nichts festzustellen. Die SV Hönnepel-Niedermörmter hatte zwar mehr vom Spiel und gab auch einige Schüsse in Richtung Praester Gehäuse ab. Doch das war es auch. Der Gast agierte zumeist fahrig und ließ den Zug zum Tor vermissen. Der RSV machte es ihm aber auch schwer. Er stand in Defensive recht sicher.

  • Sven Schützek, Trainer der SV Hö.-Nie.,
    Fußball-Landesliga : SV Hönnepel-Niedermörmter hat Corona-Sorgen vor Derby gegen den RSV Praest
  • Alexander Maas markierte das frühe 1:0
    SVS-Fußballer reiten weiter auf der Erfolgswelle : Sonsbeck marschiert weiter durch die Landesliga
  • Der Uerdinger Chrysanth Mallek wird vom
    Ernüchternde Zwischenbilanz : KFC Uerdingen befindet sich im Landesliga-Modus

Erst nach der Pause wurde die Partie etwas besser – und auch die SV Hönnepel-Niedermörmter. Aber die erste Chance hatte der RSV durch Maximilian Janssen. Danach zielten die Gästeakteure Elidon Bilali, Marvin Müller und Marvin Ellmann zu ungenau. Erst in der 60. Minute fiel das 1:0, als Baran Özcan gescheit zu Marvin Ellmann passte und dieser in bester Torjägermanier für die Führung sorgte. Kurz darauf hatte der RSV noch zwei Gelegenheiten, die Marvin Schumann aber nicht nutzte.

Der Gegner machte es besser und kam durch Özcan zum 2:0 (65.). Özcan war auch nur 120 Sekunden später wieder zur Stelle und traf zum 3:0. Spannend wurde es nochmals in der Schlussphase, als die nie aufsteckenden Praester durch Michel Schulz, ihren besten Akteur, auf 1:3 verkürzten (82.). Und als dann auch noch Maximilian Jansen (90.) zum 2:3 traf, keimte beim RSV Hoffnung auf den ersten Saisonzähler auf. Doch auch daraus wurde nichts. Im Gegenzug sorgte Jan Steinkusch für den 4:2-Endstand. Trotz des Erfolges war Sven Schützek nicht zufrieden. „Unfassbar, dass wir nicht einmal zu null spielen können“, ärgerte sich der Trainer der SV Hönnepel-Niedermörmter.

RSV Praest: Döring - Schulz, D. Stein, Janssen, Verbücheln (81. Reuyß), Rütjes, Elders, Konopatzki, Schumann (76. Wenk), Wolff (71. Zwiekhorst), C. Stein.
SV Hönnepel-Niedermörmter: Pawlowski - Özcelik (80. Vengels), Mayr, Nowicki, Brempong, Müller,  Eichholz (66. Steinkusch), Hitzek, Bilali (90. Verweyen), Özcan (72. Noldes), Ellmann (80. Tatzel).