1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Kreispokal: SGE Bedburg-Hau zieht kampflos ins Viertelfinale ein

Fußball : SGE Bedburg-Hau zieht kampflos ins Viertelfinale ein

Der SV Herongen tritt im Kreispokal nicht gegen den Landesligisten an. Personalsorgen sind der Grund. Fünf Spiele stehen am Mittwochabend auf dem Programm.

Ein erster Sieger im Achtelfinale des Kreispokals des Fußball-Kreises Kleve/Geldern steht bereits fest. Landesligist SGE Bedburg-Hau hat die Runde der letzten acht Teams kampflos erreicht. Der SV Herongen tritt zur für den heutigen Mittwoch angesetzten Heimpartie gegen die SGE nicht an, weil das Personal beim A-Ligisten knapp geworden ist. „Wir wissen nicht, wie wir eine Mannschaft stellen sollen, nachdem sich am Sonntag beim 3:5 gegen die SF Broekhuy­sen II vier weitere Spieler verletzt haben. Wir müssen uns auf die Meisterschaft konzentrieren, wo wir tief im Abstiegskampf stecken. Ich hoffe, dass mir am Samstag in der Partie bei Union Wetten überhaupt elf Akteure des Kaders zur Verfügung stehen“, sagt Sebastian Tissen, Spielertrainer des SV Herongen.

Fünf der sieben verbleibenden Begegnungen gehen am heutigen Mittwoch über die Bühne. Und es sind durchaus reizvolle Duelle dabei. Für Alemannia Pfalzdorf, Spitzenreiter in der Gruppe eins der Kreisliga A, etwa gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Coach Markus Hierling. Er ist mit dem Bezirksligisten DJK Twisteden in Pfalzdorf zu Gast – Anstoß ist um 20 Uhr.

  • Siegfried Materborn (gelbe Hosen) belohnte sich
    Fußball-Kreispokal Kleve/Geldern : Siegfried Materborn sorgt für Überraschung
  • Nachdem Pächter Jacobs aufhörte, übernahm die
    Ehrenamts-Preise verliehen : Bedburg-Hau ehrt Engagement von Vereinen
  • 2020 standen sich der SV Budberg
    Fußball-Kreispokal : Budbergs Bonusspiel im Viertelfinale gegen Sonsbeck

Dann beginnt auch eine Partie, bei der Freunde des Offensivfußballs auf ihre Kosten kommen sollten. A-Ligist SV Sevelen, der in zwölf Spielen 39 Treffer erzielt hat, erwartet die Sportfreunde Broekhuysen, die in der Bezirksliga mit 44 Toren in einem Dutzend Begegnungen den mit Abstand besten Angriff stellen.

Für Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter geht es in der Partie beim Bezirksligisten FC Aldekerk (Beginn: 19.30 Uhr) vor allem darum, etwas für das Selbstvertrauen zu tun, das in der Meisterschaft in den vergangenen Wochen etwas ramponiert wurde. Das gilt auch für den Bezirksligisten Uedemer SV, der um 19.30 Uhr beim A-Ligisten SV Nütterden antritt. Landesligist TSV Wachtendonk-Wankum geht derweil als Favorit ins Spiel beim A-Ligisten SG Kessel/Ho-Ha (20 Uhr).

Das Achtelfinale des Kreispokals wird am kommenden Mittwoch, 24. November, mit zwei Partien abgeschlossen. Arminia Kapellen-Hamb (A-Liga) empfängt um 19.30 Uhr Viktoria Goch (Bezirksliga). Eine halbe Stunde später wird das Derby zwischen Siegfried Materborn, Tabellenführer in der Gruppe eins der Kreisliga B, und dem Bezirksligisten SV Rindern angepfiffen.