1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Kreispokal: SGE Bedburg-Hau ist beim SV Nütterden in Favoritenrolle

Fußball : Kreispokal: SGE Bedburg-Hau ist beim SV Nütterden klarer Favorit

Der gastgebende A-Ligist will trotz der Rollenverteilung alles tun, um auch die letzte Runde des Kreispokals zu überstehen und damit in den Niederrheinpokal einzuziehen. Landesligist SGE Bedburg-Hau ist am Sonntag ab 15 Uhr zu Gast.

Drei Partien sollten am Sonntag eigentlich in der letzten Runde des Fußball-Kreispokals der Saison 2019/2020 über die Bühne gehen. Doch angepfiffen wird nur ein Spiel. A-Kreisligist SV Nütterden und Landesligist SGE Bedburg-Hau kämpfen ab 15 Uhr um den Einzug in den Niederrheinpokal, den der SV Walbeck bereits durch ein Freilos erreicht hat.

Die Begegnungen SV Rindern gegen SV Hönnepel-Niedermörmter und Viktoria Goch gegen den FC Aldekerk mussten abgesetzt werden, weil sich drei Spieler der SV Hö.-Nie. mit dem Coronavirus infiziert haben, von denen zwei in einem Test gegen Goch dabei waren. Der Landesligist aus Kalkar muss deshalb bis einschließlich 24. August in Quarantäne. Die Viktoria hofft, dass sie Montag wieder auf den Platz darf.

Die Rollen sind am Sonntag in Nütterden klar verteilt. „Wir sind der Favorit, weil wir zwei Klassen höher spielen. Darüber müssen wir nicht diskutieren. Wir wollen auch unbedingt den Einzug in den Niederrheinpokal schaffen“, sagt Sebastian Kaul, Trainer der SGE Bedburg-Hau. Sein Gegenüber Joachim Böhmer freut sich auf die Partie. „Denn wir spielen ja nicht jeden Tag gegen einen Landesligisten. Wir wollen uns gut verkaufen“, sagt der Coach des SV Nütterden, der gleich fünf Akteure ersetzen muss.

  • Ein Ehrentreffer blieb dem Uedemer SV
    Fußball : Robin Deckers spielt sich gegen den USV in einen Torrausch
  • Viktoria Goch (rote Trikots) setzte seine
    Fußball-Testspiele : Viktoria Goch gewinnt weiter und beweist Fair Play
  • Der Goalgetter: Hösels Dominic Abdel-Ahad (rechts)
    3:1 nach Verlängerung : SV Hösel steht im Kreispokal-Finale

300 Zuschauer seien, so Böhmer, für die Begegnung zugelassen, für die der Verein ein Hygienekonzept auf die Beine gestellt hat. „Es wäre schön, wenn auch einige Zuschauer kommen würden, damit es einen passenden Rahmen für das Spiel gibt“, sagt Böhmer.