1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Kreisliga A: TSV Weeze II schlägt den Kevelaerer SV

Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : TSV Weeze II sorgt zum Auftakt für eine faustdicke Überraschung

Die Mannschaft bezwingt den Kevelaerer SV mit 1:0. TuS Kranenburg und SV Nütterden trennen sich mit 1:1. SG Kessel/Ho-Ha siegt 7:1 gegen die SG Keeken/Schanz.

Nach 301 Tagen Pause rollte am Freitagabend in der Gruppe eins der Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern wieder der Ball. Und gleich gab es im Duell zwischen dem TSV Weeze II und dem Kevelaerer SV eine faustdicke Überraschung. Denn in einer phasenweise hektischen und hoch emotional geführten Partie setzte sich der Gastgeber vor rund 150 Zuschauern durch ein Kopfballtor von Robin Stumpf (16.) mit 1:0 (1:0) gegen den Favoriten durch.

Der Mann des Abends war der Weezer Schlussmann Marc Willemsen, der mit zahlreichen Glanzparaden seinem Team den Sieg sicherte. Der KSV war das überlegene Team, konnte das aber nicht in Zählbares ummünzen. Entsprechend niedergeschlagen war Coach Patrick Znak: „Uns holt unsere Abschlussschwäche immer wieder ein.“ Sein Gegenüber Tim Dünte sagte: „Ich verneige mich vor meinem Team.“

Der TuS Kranenburg und der SV Nütterden trennten sich am Samstag im Derby vor rund 300 Zuschauern mit einem 1:1 (1:0). Umstritten war der Treffer zum 1:0 für den Gastgeber, als René Timmer nach 30 Minuten einen Freistoß zur Überraschung aller Gästespieler schnell ausführte und aus 17 Metern ins lange Eck schlenzte. Trotz heftiger Reklamationen des SV Nütterden erkannte Schiedsrichter Thomas Verrieth das Tor an. Nach dem Seitenwechsel belohnten sich die Gäste für ihr druckvolleres Spiel mit dem Ausgleichstreffer durch Lukas Müller (50.). In der Folge hatte der SV Nütterden ein Chancenplus, wusste dies aber nicht zu nutzen. „Der Kranenburger Torhüter Christoph Derk­sen und unsere Nachlässigkeit im Abschluss haben uns um mehr als diesen Punkt gebracht“, sagte Joachim Böhmer, Trainer des SV Nütterden, während TuS-Coach Michael Umbach feststellte. „Diesen Zähler nehmen wir gerade auch mit Blick unsere aktuelle Personalsituation gerne mit.“

  • Luca Plum (links) erzielte den zweiten
    Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve muss am Ende noch zittern
  • Markus Müller erlöste den TSV im
    Fußball-Landesliga : Markus Müller lässt den TSV Wachtendonk-Wankum jubeln
  • Zahlreiche Corona-Tests fallen positiv aus. Innerhalb
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert im Kreis Viersen nähert sich der 80

Mit einem am Ende zu deutlichen 7:1 (1:1)-Heimsieg startete die SG Kessel/Ho-Ha gegen die SG Keeken/Schanz in die Saison. Max Jürgens (30., 65.), Peter Bodden (48., 60., 75.) Nils Blasberg (66.) und Christoph Remy (85.) trafen für den Gastgeber, der erst in Durchgang zwei richtig überlegen war. Niklas Adomeit (45.) schoss das Tor der Gäste. „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, sagte Gilbert Wehmen, Sportlicher Leiter der SG Kessel/Ho-Ha.

Nach einer in der Anfangsphase ausgeglichenen Partie zwischen Alemannia Pfalzdorf und dem SV Grieth sorgten Dominik van Ball (28., 59.), David Rothemel (64.) und Nick Helmus (70.) mit ihren Toren noch für einen ungefährdeten 4:0 (1:0)-Heimsieg des Gastgebers. Mit 3:1 (1:0) behauptete sich der SV Donsbrüggen gegen Sturm Wissel. Jens van Gemert (39.), Johannes Pitz (66.) und Marvin Flintrop (88.) trafen für die Heimmannschaft. Stefan Bock erzielte in der 52. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich.