1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Kreisliga A: SV Rindern besiegt Uedemer SV im Top-Spiel mit 1:0

Fußball : SV Rindern gewinnt das Top-Spiel in Unterzahl

Der Tabellenführer der Kreisliga A bezwingt den Verfolger Uedemer SV mit 1:0. Chima Ukaegbu erzielt das Siegtor, nachdem sein Teamkollege Pascal Sevenich zehn Minuten zuvor die Gelb-Rote Karte erhalten hat.

Der SV Rindern bleibt das Maß aller Dinge in der Fußball-Kreisliga A. Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Uedemer SV setzte sich die Mannschaft von Trainer Joris Ernst mit 1:0 (0:0) durch. Damit gewannen die Zebras auch das zehnte Heimspiel der Saison und haben nun bereits sieben Punkte Vorsprung vor dem Kontrahenten und 13 Zähler vor Platz drei.

Allerdings war das Wetter am Freitagabend eines Spitzenspiels nicht würdig. Nur knapp 50 Zuschauer kamen bei böigem Wind und Dauerregen. Doch diese sahen eine sehr gute A-Liga-Partie. Der SV Rindern fand schneller seinen Rhythmus, obwohl er zunächst gegen den Wind spielen musste. Nach zehn Minuten hatte Alexander Tissen freistehend das 1:0 auf dem Fuß, schoss das Spielgerät jedoch weit über das Tor.

In der Folge fand der Tabellenzweite Uedem deutlich besser in die Partie. Gegen die schnellen Rinderner Offensivkräfte wurden die Räume gut zugestellt. Auch das Spiel nach vorne wurde gefälliger. Allerdings fehlte dem Gast der letzte Zug zum Tor. Erst drei Minuten vor dem Wechsel zwang der Uedemer Peter Janssen den Rinderner Keeper Lukas Wichert zu einer Glanzparade.

Nach dem Wechsel übernahm der Gastgeber sofort das Kommando. Nach einer scharfen Hereingabe von Jefferson Gola konnte der Uedemer Schlussmann Marcel Scheimann den Ball gerade noch an die Latte lenken. Im Gegenzug schoss Peter Janßen aus 18 Metern knapp über das Tor. In der 59. Minute erwies dann der Rinderner Pascal Sevenich seinem Team einen Bärendienst, als er sich nach erhaltener Gelber Karte mit Applaus beim Unparteiischen bedankte und dafür die Ampelkarte sah. Doch der Gastgeber kam mit den neuen Kräfteverhältnissen auf dem Platz besser zurecht.

Der USV wirkte verunsichert, Rindern nutzte dies konsequent aus. Vom rechten Strafraumeck schlenzte Chima Ukaegbu den Ball sehenswert ins lange Eck zur Führung (69.). In der Folge bestimmte der Uedemer SV das Geschehen, doch der SV Rindern verteidigte clever und brachte den knappen Vorsprung verdient über die Zeit. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Aber wir haben gut gespielt und uns teuer verkauft“, sagte der Uedemer Trainer Martin Würzler. Sein Gegenüber Joris Ernst stellte fest. „Das war in verdienter Sieg dank toller Moral.“

SV Rindern: Wichert - Schurr, Ukaegbu, Hildebrandt, Kalkhitashvili, Tissen (85. Verfürth), Sevenich, Kera, Medrow (52 Piroe), Gola, Demiri (79. Dadiani).

Uedemer SV: Schneimann - J. van den Heuvel, T. van den Heuvel, Pie­tersma (81. Kerkmann), Ebbing (89. Riddermann), Ingenwerth (81. J. Erkis) Paessens (46. van Rennings), Hemmers, C. Erkis, Janßen, Ingenwerth, Jaschek.