1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Kreisliga A: SG Kessel/Ho-Ha und SV Grieth trennen sich 0:0

Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : Keine Tore, aber zwei Rote Karten

Für Thomas von Kuczkowski, neuer Trainer der SG Kessel/Ho-Ha, gibt’s im Duell gegen seinen ehemaligen Klub SV Grieth keinen Sieg zum 50. Geburtstag.

Zum Auftakt der Spielzeit 2022/2023 in der Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern trennten sich die SG Kessel/Ho-Ha und der SV Grieth am Freitagabend mit einem 0:0. Obwohl das fußballerische Salz in Form von Toren in der Suppe fehlte, sahen die rund 120 Zuschauer auf der Anlage der DJK Hommersum-Hassum eine abwechslungsreiche Partie.

Von Beginn an übernahm der SV Grieth die Initiative. Der Gastgeber wurde früh angelaufen und zu zahlreichen Ballverlusten gezwungen. Bereits nach fünf Minuten gab es die erste brenzlige Szene im Strafraum der SG, als Nils Blasberg einen Schuss von Maik Joosten gerade noch auf der Linie klären konnte. Nach zehn Minuten hatte die SG Kessel/Ho-Ha durch Ruben Korgel ihre erste Möglichkeit. Er scheiterte am Griether Keeper Sascha Horsmann.

Die Gäste machten weiter Druck, doch fehlte am Ende der entscheidende Pass. In der 26. Minute rückte Schiedsrichter Sebastian Kelm erstmals in den Mittelpunkt, als er SG-Akteur Max Jürgens nach einem Foul die Rote Karte zeigte. Der SV Grieth konnte jedoch in der Folgezeit aus seiner Überzahl kein Kapital schlagen. Zwar hatte die Mannschaft mehr Ballbesitz, richtige Chancen erarbeitete sie sich dabei aber nicht hinaus.

  • Yassir Assakour befindet sich nach eier
    Fußball-Kreisliga A Solingen : SSVg Haan baut neue Mannschaft auf
  • In der Partie zwischen dem Rheydter
    Saisonauftakt der Kreisliga A : Rheydt gewinnt Duell der Aufstiegsfavoriten
  • Falko Kersten brachte die SGE Bedburg-Hau
    Fußball : SGE Bedburg-Hau gewinnt Testspiel gegen 1. FC Kleve II

In der 62. Minute stand der Unparteiische erneut im Blickpunkt, als er dem Griether Keeper Benedikt Lümmen, der nach der Pause für den verletzten Sascha Horsmann den Posten im Tor übernommen hatte, nach einer vermeintlichen Notbremse ebenfalls des Feldes verwies. Zwar versuchten beide Mannschaften bis zum Spielende die Partie für sich zu entscheiden, doch ohne Erfolg. Am Ende gab es ein gerechtes Remis.

„Wir fühlen uns ein wenig als moralischer Sieger, da wir über eine halbe Stunde in Unterzahl gespielt haben“, sagte Thomas von Kucz­kowski, Coach der SG Kessel/Ho-Ha, der am Freitag seinen 50. Geburtstag feierte, nach der Partie. Sein Gegenüber Peter Franke stellte fest: „Wir haben spielerisch nicht das umgesetzt, was wir wollten – besonders in der Überzahlphase war das zu wenig.“