Fußball : SGE-Reserve will gegen Materborn nachlegen

Fußball-Kreisliga A: BV Wissel hofft im Heimspiel gegen den Uedemer SV auf eine bessere Chancenverwertung.

Viktoria Winnekendonk – SV Arminia Kapellen-Hamb (So. 15 Uhr). Als einziges Team des Kreisliga-Oberhauses wartet Viktoria Winnekendonk immer noch auf den ersten Punktgewinn in der neuen Spielzeit. Am Sonntag empfängt das Team um Trainer Sven Kleuskens die Arminia aus Kapellen-Hamb. Und der Trainer der Gastgeber geht zuversichtlich in diese Partie.

„Wir haben bisher überhaupt nicht schlecht gespielt. Allerdings müssen wir mit der gleichen Einstellung auf dem Platz weiterarbeiten und uns für unseren Aufwand endlich einmal belohnen“. Auch der Gast steht derzeit tabellarisch noch hinter den eigenen Erwartungen. Als Mitfavorit gehandelt, konnte Kapellen-Hamb aus fünf Spielen erst sechs Punkte erzielen. Nach der Heimniederlage in der Vorwoche gegen Auwel-Holt fordert Co-Trainer Frank Kräter: „Wir müssen uns um einhundert Prozent steigern, um den ersten Punktgewinn der Gastgeber zu verhindern.“

SC Blau-Weiß Auwel – Holt – SV Grün-Weiß Vernum (So. 15 Uhr). Nach dem Auswärtserfolg in Kapellen-Hamb ist die Stimmung vor der Partie gegen Grün-Weiß Vernum in Holter Lager natürlich gut. Allerdings werden Lars Allofs und seine Mannen die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Vernum ist ein gefährlicher Gegner mit einigen gefährlichen Akteuren und einer starken kämpferischen Einstellung. Da müssen und wollen wir gegenhalten und den Schwung aus der Vorwoche mitnehmen. Die Punkte sollen hierbleiben.“ Mit einer Rumpftruppe sorgte Vernum in der Vorwoche für den ersten Punktgewinn in Wissel. Entsprechend selbstbewusst gehen Sascha Heigl und sein Team in die anstehende Partie.

„Wir haben in Wissel im zweiten Durchgang gezeigt, dass wir auch Fußball spielen können und uns vor keinem Gegner verstecken müssen. Entsprechend werden wir in Auwel-Holt auftreten.“

BV Sturm Wissel – Uedemer SV (So. 15 Uhr). „Uns fehlt einfach ein Torjäger“, lautete das Fazit von Wissels Trainer Marco Schacht nach dem 1:1 gegen Vernum. Gerade in der ersten Halbzeit hatten die Hausherren die besten Chancen einfach nicht nutzen können und das hatte sich am Ende gerächt. „Natürlich werden wir versuchen, gegen Uedem endlich wieder einen Sieg einzufahren“, hofft Schacht auf eine bessere Chancenverwertung seiner Elf. „Das wird ein ähnlich schweres Spiel wie gegen Donsbrüggen. Aber wir wollen was Zählbares mitnehmen“, hofft Uedems Betreuer van Aerssen vor der Auswärtsaufgabe in Wissel.

SV Donsbrüggen – TSV Weeze (So. 15 Uhr). Von der aktuellen Tabellensituation her gehen die Gäste aus Weeze als klarer Favorit in die Partie beim Aufsteiger aus Donsbrüggen. Und so sieht es auch deren Übungsleiter Christian Roeskens. „Weeze ist Meisterschaftsfavorit und ein entsprechend dicker Brocken. Aber wir haben in dieser Partie nichts zu verlieren und wollen so lange wie möglich mithalten.“

Mit 15 Punkten aus fünf Partien steht der Gast vor dem punktgleichen SV Herongen an der Tabellenspitze und schickt sich an, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Dennoch warnt Trainer Marcel Zalewski vor dem Auswärtsspiel: „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Aber wir wollen uns auch spielerisch verbessern und weiterarbeiten. Am liebsten natürlich mit einem Auswärtssieg als Ergebnis.“

SV Sevelen – Alemannia Pfalzdorf (So. 15 Uhr). Die erste Saisonniederlage mussten die Gastgeber letzten Sonntag im Spitzenspiel beim TSV Weeze hinnehmen. Und vor der Partie gegen Alemannia Pfalzdorf erwartet Trainer Gunnar Gierschner von seinen Spielern, „dass sie eine Reaktion auf dieses 0:2 zeigen und im Heimspiel die drei Punkte einfahren“. Doch weiß Gierschner auch, „dass die Alemannia hinten sehr gut steht.“ Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens war nach dem Remis gegen die Reserve der SGE nicht ganz zufrieden, da seiner Mannschaft die Genauigkeit in den letzten Pässen fehlte. Das wollen er und sein Team in Sevelen verbessern. „Allerdings wissen wir auch, dass das eine schwere Aufgabe wird. Aber wir wollen uns bestmöglich verkaufen.“

SGE Bedburg-Hau II – Siegfried Materborn (So. 15 Uhr). Den ersten Punktgewinn der Saison konnte die Reserve der SGE am vergangenen Sonntag in Pfalzdorf verbuchen. Gegen den Aufsteiger aus Materborn soll nun nachgelegt werden. „In den letzten Wochen hat sich die Mannschaft weiterentwickelt und in Pfalzdorf dafür auch endlich einen Punkt gewonnen. Natürlich wollen wir den Aufwind nutzen und Materborn schlagen“, erklärt SGE-Coach Raphael Erps vor der Partie. Mit 3:1 geführt, zahlreiche Chancen zur Vorentscheidung und am Ende in der Nachspielzeit noch das 3:4 hinnehmen müssen. Für Materborn war das Heimspiel gegen Wetten letzten Sonntag wie ein gebrauchter Tag. „Das müssen wir natürlich besprechen, damit es nicht in den Kleidern bleibt. Aber die Mannschaft ist jung und lernfähig. Und was würde da besser helfen, als zumindest ein Punktgewinn“, hofft Materborns Trainer Ingo Pauls auf eine positive Reaktion seiner Elf.

Union Wetten – SV Straelen II (So. 15 Uhr). Nach dem am Ende glücklichen Auswärtssieg in Materborn empfängt Union Wetten am Sonntag die „Wundertüte“ der Liga. Und so gibt sich Trainer Marcel Lemmen auch ganz entspannt vor dem Heimspiel gegen die Reserve des SV Straelen. „Wenn der Gast wieder mit zahlreichen Akteuren aus dem Regionalliga-Kader anreist, werden wir in erster Linie unsere Defensive stärken. Denn spielerisch wird es dann fast unmöglich, mitzuhalten. Wir werden also erst am Sonntag wissen, wie wir uns aufzustellen haben.“