1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Kreis Kleve/Geldern: Interessante Duelle im Pokal-Achtelfinale

Fußball-Kreis Kleve/Geldern : Das sind die Duelle im Pokal-Achtelfinale

Geballte Offensivkraft trifft beim Spiel SV Sevelen gegen SF Broekhuysen aufeinander. Alemannia Pfalzdorf erwartet SV Rindern zum Derby. Für Markus Hierling, Trainer der DJK Twisteden, gibt es ein Wiedersehen.

Der Fußball-Kreis Kleve/Geldern hat das Achtelfinale des Kreispokals ausgelost und dabei einige interessante Duelle aus dem Topf gezogen. Das trifft zum Beispiel auf das Spiel zwischen dem SV Sevelen, Spitzenreiter in der Gruppe zwei der Kreisliga A, und Bezirksligist SF Broekhuysen zu. Denn beide Teams überzeugen in dieser Saison bislang mit geballter Offensivkraft. Sevelen hat in elf Partien 38 Treffer erzielt, die Sportfreunde 37 Tore in zehn Spielen.

Ein Wiedersehen gibt es für Markus Hierling, Trainer des Bezirksligisten DJK Twisteden. Er tritt mit seinem Team bei Alemannia Pfalzdorf, Tabellenführer der Gruppe eins der Kreisliga A, an, wo Hierling zuvor an der Seitenlinie gestanden hat. Ein Derby steigt bei Siegfried Materborn. Der B-Ligist erwartet den Bezirksligisten SV Rindern.

Die weiteren Partien: Arminia Kapellen-Hamb (A-Liga) - Viktoria Goch (Bezirksliga), SV Nütterden (A-Liga) - Uedemer SV (Bezirksliga), SV Herongen (A-Liga) - SGE Bedburg-Hau (Landesliga), SG Kessel/Ho-Ha (A-Liga) - TSV Wachtendonk-Wankum (Landesliga), FC Aldekerk (Bezirksliga) - SV Hönnepel-Niedermörmter (Landesliga).

  • 16.07.2018, Niedersachsen, Laatzen: Ein goldenes Kreuz
    Kreis Kleve : Lange Wartezeiten für Kirchenaustritte
  • Ernes Tiganj ist seit 2018 Trainer
    Fußball-Kreisliga B Kleve/Geldern : Ernes Tiganj bleibt Trainer von Viktoria Goch II
  • Die Corona-Impfstelle in Goch.
    Unverbindlich und ohne Termin : Kreis Kleve bietet Informationsgespräche für Ungeimpfte an

Die genauen Termine aller Partien, die für Mittwoch, 17. November, und Samstag, 20. November, angesetzt wurden, stehen noch nicht fest. „Einige Vereine haben um eine Verlegung gebeten“, sagt Holger Tripp, Vorsitzender des Fußballausschusses im Kreis Kleve/Geldern. Das trifft unter anderem auf Viktoria Goch und den SV Rindern zu, die am ursprünglich geplanten Termin im Niederrheinpokal gefordert sind.

Drei der noch verbliebenen 16 Teams im Wettbewerb werden den Einzug in den Niederrheinpokal schaffen. Der Fußball-Kreis hofft, dass in dieser Saison auch ein Kreispokal-Sieger in einem Endspiel ermittelt werden kann. „Wir sind verhalten optimistisch, dass die Corona-Lage das zulässt“, so Tripp.