1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball droht die nächste Corona-Pause

Fußball : Fußball droht die nächste Corona-Pause

Die Spielabsagen wegen der Pandemie nehmen zu. In der Gruppe fünf der Bezirksliga konnten vier der sieben Partien nicht angepfiffen werden. „So macht es keinen Sinn, die Saison fortzusetzen“, sagt Daniel Beine, Trainer von Viktoria Goch.

Die Corona-Pandemie scheint den Sport ein zweites Mal zu stoppen. Der Handball-Verband Niederrhein hat seine Saison schon bis zum 15. November unterbrochen, um angesichts der deutlichen steigenden Infektionszahlen die weitere Entwicklung abzuwarten. Der Westdeutsche Basketball-Verband hat gerade entschieden, den Start der neuen Spielzeit jetzt erst einmal in den Januar zu verschieben. Und auch dem Fußball droht eine erneute Corona-Auszeit, wenn man auf die zahlreichen Spielausfälle blickt, die es wegen der Pandemie an diesem Wochenende gegeben hat.

Alleine vier der sieben angesetzten Partien wurden in der Gruppe fünf der Bezirksliga wegen Corona-Fällen im Umfeld von Teams nicht angepfiffen. Am Samstag mussten die Spiele Uedemer SV gegen SV Rindern und Viktoria Goch gegen den SV Budberg abgesagt werden. Zuvor hatte bereits festgestanden, dass die Begegnungen SV Schwafheim gegen 1. FC Kleve II und DJK Twisteden gegen GSV Moers nicht stattfinden werden. Auch in den Kreisligen gab es einige Spielausfälle.

„Die Situation, die wir im Fußball-Kreis ständig neu bewerten, hat sich deutlich verschärft. Zumal wir schon von einigen Vereinen gehört haben, dass sie Beschwerden von Arbeitgebern erhalten haben, weil Mannschaften komplett in Quarantäne mussten. Wir werden bald eine Entscheidung treffen müssen, wie es auf Kreisebene jetzt weitergeht“, sagt Holger Tripp, Vorsitzender des Fußballausschusses im Kreis Kleve/Geldern.

Martin Würzler, Trainer des Uedemer SV, plädiert dafür, die Saison – wie im Handball – erst einmal zu unterbrechen. „Für mich macht es Sinn, jetzt eine Pause einzulegen, um die weitere Entwicklung der Pandemie abzuwarten“, sagt Würzler. Die Begegnung des Bezirksligisten USV gegen den SV Rindern musste abgesagt werden, weil es im direkten Umfeld eines Uedemer Spielers einen positiven Corona-Fall gegeben hatte.

Auch für Daniel Beine, Trainer von Viktoria Goch, stellt sich die Frage, ob die Saison fortgesetzt werden soll. „Wenn, wie an diesem Wochenende, die Hälfte der Spiele in unserer Gruppe wegen Corona ausfallen müssen, dann macht es für mich keinen Sinn mehr“, sagt Beine. Die Partie der Viktoria konnte wegen eines Corona-Falls im Umfeld des Gegners SV Budberg nicht angepfiffen werden.

Bezirksligist 1. FC Kleve II spielte nicht, weil eine Person aus dem privaten Umfeld eines Klever Kickers positiv auf Corona getestet worden ist. „Wir müssen jetzt das Testergebnis unseres Spielers abwarten. Doch wir haben schon entschieden, dass wir in der kommenden Woche nicht trainieren werden, um auf Nummer sicher zu gehen“, sagt Trainer Lukas Nakielski. Er geht davon aus, dass es generell im Fußball bald wieder eine Corona-Pause geben wird. „Ich glaube nicht, dass die Saison angesichts der steigenden Infektionszahlen noch lange weitergehen wird“, so Nakielski.