Fußball-Bezirksliga: Vor dem Start in die Saison

Fußball : Nächste Mission Klassenerhalt

Fußball-Bezirksliga: Die Reserve des 1. FC Kleve kämpfte in der vergangenen Spielzeit nahezu ausschließlich gegen den Abstieg. Mit einem jungen Kader soll der möglichst schnell kein Thema mehr sein.

Die Reserve des 1. FC Kleve blickt auf eine spannende Spielzeit 2018/19 zurück. Erst am letzten Spieltag wurde im Juni der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Ziel ist es in dieser Saison, sich so schnell wie möglich aus dem Abstiegskampf zu verabschieden. Darüber hinaus sollen weiter Nachwuchsspieler an den Seniorenbereich herangeführt werden.

Trainer: Lukas Nakielski übernahm die Zweitvertretung der Schwanenstädter Mitte der letzten Hinrunde und schaffte mit der Mannschaft den Klassenerhalt. Ihm zur Seite stand dort noch Dilek Özden, der sich nach Saisonende jedoch aus dem Trainergeschäft zurückzog. Nakielski geht in sein viertes Jahr am Bresserberg, er trainierte die A-, B- und C-Junioren bereits in der Niederrheinliga.

Kader: Drei Neuzugänge durfte Nakielski zum Auftakt begrüßen: Mit Julian Tenhaft, Julian Diedenhofen und Biyan Kesen handelt es sich hierbei um junge Akteure, die die Offensive beleben sollen. „Sie alle waren aber auch schon in der Jugend bei uns aktiv“, sagt der Coach. Zudem zählen mit Fatawu Tchamousou, Christian Emmers und Sezai Kezer drei Spieler zum Aufgebot, die aus der A-Jugend in den Seniorenbereich aufrücken. Sie alle trugen jedoch schon im Endspurt der letzten Saison mit guten Leistungen und wichtigen Toren zum Klassenerhalt bei und standen wie Emmers und Kezer auch schon für die Oberliga-Elf auf dem Platz. Dem steht jedoch auch mehr als eine Handvoll Abgänge gegenüber, darunter ist jedoch kein Stammspieler aus der letzten Saison. So wirkt der durchaus junge Kader in der Breite gut aufgestellt. Ein „gefühlter Neuzugang“ ist zudem Luca Verkühlen, der verletzungsbedingt vergangene Saison nicht zum Einsatz kam.

Vorbereitung: Die Testspiele verliefen mit Licht und Schatten. Nachdem zunächst Rheingold Emmerich mit 6:1 geschlagen wurde, gab es kurz darauf beim A-Liga-Aufsteiger SV Nütterden ein 1:1, dem ein 2:1-Sieg gegen den Landesligisten SGE Bedburg-Hau folgte. In Rindern und Büderich setzte es anschließend zwei Auswärtspleiten, mit dem 4:2-Erfolg in Millingen gab es aber noch ein Erfolgserlebnis zum Abschluss. Am ersten Spieltag wartet dann der Auftritt bei der Reserve des SV Sonsbeck, die mit viel Aufstiegseuphorie in die Saison gehen wird.

Ziele: Höchste Priorität hat der Klassenerhalt – und das am besten „so früh wie möglich“, wie Nakielski sagt. Darüber hinaus sollen wie letzte Saison ein guter Austausch mit der ersten Mannschaft und Trainer Umut Akpinar gepflegt werden und junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Seniorenbereich integriert werden.

Prognose: Das Saisonziel ist realistisch. Wichtig wird hierfür jedoch ein guter Start, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Das Auftaktprogramm hat es durchaus in sich, zunächst geht es gegen fünf Teams aus dem Kreis Moers.

Auf dem Mannschaftsbild fehlen: Christian Emmers, Matthias Goris, Biyan Kesen, Martin Menting, Tom van Bebber, Ferit Varan.