1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Bezirksliga-Derby: Tabellenführer SGE Bedburg-Hau heute bei Viktoria Goch.

Fußball : Mit Respekt vorm Nachbarn

Fußball-Bezirksliga: Heute Abend empfängt Viktoria Goch in einer vorgezogenen Partie Spitzenreiter SGE Bedburg-Hau zum Derby (Anstoß 20 Uhr).

Das Hinspiel an der Schulstraße bot ein wahres Offensivspektakel mit acht Treffern und einem 5:3 zum Schluss mit dem besseren Ende für den Tabellenführer SGE Bedburg-Hau. Dieser zieht derzeit vorne einsam seine Kreise und unterstrich seine Aufstiegsambitionen am letzten Wochenende mit einem 4:1 gegen den SV Walbeck. Doch auch die Weberstädter meldeten sich mit einem souveränen 3:0-Erfolg beim Kevelaerer SV aus der Winterpause zurück und wollen mit entsprechendem Rückenwind ihre Chance gegen die bisher im Saisonverlauf nur einmal geschlagene Kaul-Truppe suchen. Die passende Atmosphäre unter Flutlicht soll ihr übriges zu einem erneut rassigen Lokalderby beitragen. „Im Hinspiel haben wir einfach zu viele individuelle Fehler gemacht und den Gegner zum Toreschießen eingeladen. Das sollten wir uns jetzt besser nicht mehr leisten, schließlich wird es gegen das beste Team der Liga schwer genug“, erklärt Jan Kilkens im Vorfeld der Partie. „Die Jungs sind heiß. Wir werden wieder volle Pulle gehen, aber sollten auch mit Köpfchen zu Werke gehen“, rechnet sich der Viktoria-Coach dennoch etwas aus, zumal man selbst in den letzten neun Partien nur einmal als Verlierer vom Platz ging und sich als Team weiter entwickelt hat. Jonathan Klingbeil, der im Hinspiel zweimal traf, wird am heutigen Abend gesperrt fehlen.

  • Jonathan Klingbeil (rechts) zählt schon zu
    Fußball : SGE Bedburg-Hau will Serie ausbauen
  • Robin Deckers von der SGE Bedburg-Hau.
    Fußball : Klunder: „Galligkeit wird entscheiden!“
  • Fußball : SGE Bedburg-Hau auf dem Weg zum fünften Sieg in Serie

Für Ligaprimus SGE Bedburg-Hau ist der Start ins Jahr 2019 nach Plan verlaufen. Nach dem 4:1-Erfolg gegen den SV Walbeck war das Trainerteam Sebastian Kaul/Christian Klunder sehr zufrieden und die Stimmung auch bei der Mannschaft dementsprechend gut. Der Sieg gegen die Gäste aus dem Spargeldorf stand nie wirklich auf der Kippe, das Ergebnis hätte durchaus sogar noch deutlicher ausfallen können. Der Weg ist das Ziel und dieser lautet bei den Grün-Schwarzen in dieser Saison nach bisherigem Verlauf der Aufstieg in die Landesliga, auch wenn sich Klunder noch nicht damit beschäftigen möchte: „Darüber denken wir noch nicht wirklich nach. Wir denken nur von Spiel zu Spiel.“ „Ich erwarte ein offenes Duell, auch wenn das bei dem momentanen Punkteabstand vielleicht etwas komisch klingen mag. Aber Goch hat gute Einzelspieler und wir sind voll auf diese Aufgabe fokussiert und wollen mindestens ein Unentschieden holen“, sagt „Theo“.

Die Aufgabe am heutigen Abend im Gocher Hubert-Houben-Stadion dürfte auch deutlich schwieriger werden als vergangenen Sonntag. Die Platzherren im heutigen Kreisderby haben in den letzten Wochen und Monaten kräftig gepunktet, sich so von der Gefahrenzone entfernt und peilen mittlerweile einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Aus den vergangenen neun Partien konnten die Weberstädter stolze 18 Punkte einsammeln. Das Hinspiel an der Hasselter Schulstraße bot den Zuschauern bereits ein Spektakel, als die Eintracht die Viktoria mit 5:3 in die Schranken verwies. „Da haben wir es noch einmal unnötig spannend gemacht und Vorsprung fast noch verspielt“, erinnert sich Klunder. Personell sind Fabian Berntsen und Frederic Wensing verhindert. Ansonsten sind alle Mann an Bord. „Da können sich dann wieder andere Akteure in den Vordergrund spielen“, erwartet Klunder keine wirklichen Probleme bei der Besetzung der offenen Positionen in der Startelf.