1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Bezirksliga Derby SGE gegen FC-Kleve

Fußball : SGE-Doppelschlag bricht FC das Genick

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SGE Bedburg-Hau – 1. FC Kleve II 4:0 (2:0). FC-Trainer Nakielski hadert mit Schiri

Am Freitagabend empfing Spitzenreiter SGE Bedburg-Hau die Reserve des 1. FC Kleve zum Lokalderby an der Hasselter Schulstraße. Es war vor Anpfiff bereits alles angerichtet: Mehr als 300 Zuschauer waren gekommen, das Flutlicht brannte und beide Mannschaften waren schon vor Anpfiff heiß wie Frittenfett. Am Ende gewann der Favorit gegen die Schwanenstädter, die keineswegs enttäuschten, mit 4:0 und marschierte damit weiter Richtung Landesliga-Aufstieg.

In der ersten Viertelstunde tasteten sich beide Teams ab. Nach einem feinen Solo von Tim-Maxim Harwardt kam Otman Maehouat zum Abschluss, doch seinen Schuss aus spitzem Winkel hielt Bedburg-Haus Keeper Jason Olschewski fest. Die Eintracht hatte durch Dominik Ljubicic die ersten Aktionen (22./25.), die aber nicht wirklich für Gefahr vor dem Kasten von Kleves Torwart Bjarne Janßen sorgten. In der 32. Minute kassierte FC-Akteur Maehouat dann innerhalb weniger Sekunden die Ampelkarte. Noch schlimmer wurde es für die 63/03er in den letzten 60 Sekunden vor der Halbzeitpause: Zunächst hielt Janßen noch stark einen Kopfball von Christian Klunder, dann war er aber machtlos, als die anschließende Ecke von Robin Deckers durch Robert Boßmann unglücklich in die eigenen Maschen verlängerte wurde – 1:0 für die SGE. Und Marvin Kresimon sorgte per Kopf in der nächsten Szene nach einem Freistoß von Sebastian Kaul sogar für das 2:0.

  • Auch Christian Klunder (links), Co-Trainer der
    Fußball : 8:0 – SGE Bedburg-Hau in bestechender Frühform
  • FC Kleves Tim-Maxim Harwardt (links) im
    Fußball : Kersten entscheidet Derby für SGE
  • Szene aus dem Testspiel gegen SV
    Fußball : SGE will siegen – Kaul hat die Qual der Wahl

In den zweiten 45 Minuten ließen es die Grün-Schwarzen trotz Überzahl dann zunächst etwas gemächlicher angehen. Die Klever Zweitvertretung hatte eine gute Szene, als Dano Evrard sich über links stark durchsetzte und Boßmann bediente, der nur knapp am linken Pfosten vorbei schoss (53.). Als Harwardt sich erneut mit einer starken Einzelleistung in Schussposition brachte und SGE-Schlussmann Olschewski das Spielgerät gerade noch über die Latte lenken konnte, wurden die Worte von Hasselts mittlerweile ausgewechselten Coach Kaul an der Seitenlinie gegenüber seinen Schützlingen schärfer (68.). Und diese schienen bei seiner Elf Gehör gefunden zu haben, als 05er-Goalgetter Falko Kersten mit dem linken Schlappen aus knapp 20 Metern für das 3:0 sorgte (74.). In der 80. Minute flankte der gerade erst eingewechselte Islam Akrab auf Klunder, dessen Kopfball Kleves Nummer 1 Janßen mit einer spektakulären Tat entschärfte. Die anschließende Ecke von Deckers verwertete „Theo“ dann in gewohnter Manier zum 4:0-Endstand.

Anschließend bewertet Bedburg-Haus Übungsleiter Kaul die 90 Minuten mit den Worten: „Ich denke, dass Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir freuen uns jetzt einfach, dass wir die nächsten drei Zähler verbuchen konnten.“ Anschließend hallte es aus der SGE-Kabine: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“

FC-Trainer Nakielski lobte seine Mannschaft trotz der 0:4-Pleite: „Ich finde, wir haben ein gutes Spiel gemacht, auch in Unterzahl. Das ist natürlich heute Abend bitter, wie es dann gelaufen ist. Zum Schiedsrichter will ich heute besser nichts sagen.“

SGE Bedburg-Hau: Olschewski – Ripkens, Kresimon, Kaul (59. Winkels), Ehrhardt – Bernsten (76. Müller), Lindau, Klunder, Ljubicic (71. Akrab) – Kersten, Deckers.

1. FC Kleve II: Janßen – Boßmann, Karcz, Urbanek, Evrard – Albers (58. Albrecht), Miri, Harwardt – Janssen (69. Schoofs), Maehouat, Unoki.