Fußball-Bezirksliga: Der 1. FC Kleve II sichert sich gegen die Reserve des SV Sonsbeck ein Remis.

Fußball-Bezirksliga : Wenn ein Unentschieden weiterhilft

Fußball-Bezirksliga: Die Reserve des 1. FC Kleve II holt einen Punkt und vergrößert damit den Abstand zu den Abstiegsplätzen.

Während der 1. FC Kleve II mit einem Remis den vorletzten Spieltags des Jahres abschloss, verlor Viktoria Goch mit 1:2.

1. FC Kleve II – SV Sonsbeck II 1:1 (0:0). Die Reserve des 1.FC Kleve beweist Moral: Nach einem 0:1-Rückstand steigerten sich die Rot-Blauen deutlich und kamen durch Joker Julian Diedenhofen noch zu einem Punktgewinn. Dadurch vergrößert die Elf von Trainer Lukas Nakielski den Abstand zu den Abstiegsplätzen und bleibt im unteren Mittelfeld.

Unterstützung erhielt die zweite Mannschaft von Cihan und Erhan Ezer, nominell im Kader der „Dritten“, die die linke Seite beackerten. Zudem sammelte auch Abdullo Saidov nach langwieriger Verletzung einmal mehr Spielzeit. In den ersten Minuten der Partie passierte nicht viel, als deutlich gefährlicher erwies sich in Durchgang eins jedoch der Gast aus Sonsbeck. Nach zwanzig Minuten schaltete der SVS schnell um, Bjarne Janßen parierte im Eins-gegen-Eins mit dem Stürmer aber hervorragend (22.). Nur eine Minute später rettete Cihan Ezer bei einer Ecke auf der Linie (23.). Ebenfalls in höchster Not musste Teamkollege Christian Urbanek ran, der einen Schuss kurz vor dem Einschlag ins Klever Gehäuse blocken konnte (45.) - die Führung für Sonsbeck wäre vor der Pause verdient gewesen. „Fußballerisch war das nicht mutig genug“, sagte Nakielski.

In Hälfte zwei gingen die Gäste nach 55 Minuten in Führung, zuvor hatte Saidov den ersten Schuss aufs Sonsbecker Tor abgegeben. Kleve antwortete nun mit druckvollerem Spiel und hatte in Person von Patrick Janssen die große Chance zum Ausgleich, der Torhüter des SVS hielt aber (62.). Zehn Zeigerumdrehungen später vergab auch der eingewechselte Diedenhofen seine erste Gelegenheit aufs 1:1, wenig später hatte auch Yannick Wild mit einem geblockten Schuss etwas Pech. Immerhin: Diedenhofen erlief in Minute 82 einen zu kurz geratenen Kopfball zum Sonsbecker Torwart und schob zum Ausgleich ein, sodass am Ende beide mit einem Punktgewinn aus der Begegnung gingen. „Nach Wiederanpfiff haben wir uns deutlich gesteigert und vor allem angefangen, Fußball zu spielen“, sagte Nakielski: „Die Moral hat auch gestimmt. Wir können auf jeden Fall etwas Positives aus dem Spiel mitnehmen.“ Durch die Niederlage des FC Moers-Meerfeld in Aldekerk vergrößert sich der Abstand auf die Abstiegsplätze auf fünf Punkte. „Wir wollen diesen Abstand nächste Woche mindestens halten und uns aus dem Abstiegskampf raushalten“, sagt Nakielski.

VfL Tönisberg-Viktoria Goch 2:1 (2:1). Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat es die Viktoria wieder erwischt. Zum Rückrundenauftakt mussten sich die Weberstädter wie schon im Hinspiel dem VfL Tönisberg knapp geschlagen geben. Wie bei der unglücklichen 2:3-Schlappe in Goch waren die Weberstädter auch beim 1:2 auf dem Tönisberger Kunstrasen nah dran an Zählbarem beim nun schon Tabellenzweiten. „Die erste Hälfte ging deutlich an Tönisberg, aber nach dem Wechsel war das fußballerisch sehr gut von unserer Seite. Wir hatten zwar keine Chancen am laufenden Band, aber gegen Ende schon die Gelegenheit noch zu einem verdienten Punktgewinn zu kommen“, ärgerte sich Viktoria-Coach Jan Kilkens über den verpassten Teilerfolg. Zunächst kam die ersatzgeschwächte Gocher Elf nicht gut ins Spiel und operierte zu viel mit langen Bällen. Etwas überraschend gingen die Gäste dennoch in Front. Ein starker Ballgewinn von Besar Amzai bildete die Grundlage für den Führungstreffer durch Atila Ercan (16.). Doch der Gocher Vorsprung sollte die erste Spielhälfte nicht überdauern. Die dominierenden Gastgeber profitierten beim Ausgleich davon, dass sich Amzai und Job ten Barge bei einer Standardsituation gegenseitig behinderten, Niklas Jahny profitierte und schob zum 1:1 ein (34.). Der VfL legte sofort den nächsten Treffer nach und drehte die Partie. Einen Ballverlust von Ercan im Mittelfeld nutzte Tönisberg zu einem durchdachten Angriff. Daniel-Richard Franken, der schon im Hinspiel zweimal zum Gocher Leidwesen erfolgreich gewesen war, vollstreckte zum 2:1 (36.).

Die Pausenansprache von Jan Kilkens zeigte nach dem Wechsel Wirkung, seine Schützlinge gingen nun strukturierter zu Werke und stemmten sich gegen den Rückstand. Richtig gute Torchancen sprangen jedoch erst in der Schlussphase heraus. Hier wäre ein 2:2-Ausgleich dann durchaus möglich gewesen. Luca Schmermas kam am zweiten Pfosten nach einem Eckball frei zum Abschluss, agierte jedoch zu überhastet (85.). Ein weiterer Treffer gelang auch Atila Ercan nicht mehr. Mit dem Rücken zum Tor hatte er den Ball im Fünf-Meter-Raum angenommen und sofort aus der Drehung abgezogen, doch die Fußspitze eines Tönisbergers rettete den Gastgebern ihren vierten Sieg in Folge (90.). Für die Gocher Viktoria geht es zum Jahresabschluss bereits am Mittwoch gegen den Spitzenreiter TSV Wa.-Wa. weiter (Anstoß 20 Uhr).