1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Bezirksliga: 1. FC Kleve besiegt TuRU Düsseldorf mit 2:1

Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve verbessert sich auf Platz drei

Die Mannschaft gewinnt das Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten TuRU Düsseldorf vor 350 Zuschauern mit 2:1 und ist jetzt schon seit fünf Partien unbesiegt.

Der Fußball-Oberligist 1. FC Kleve setzt sich ganz oben in der Tabelle fest. Nach dem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den bisherigen Zweiten TuRU Düsseldorf rückte das Team von Trainer Umut Akpinar auf Platz drei vor. „Wir hatten das Ding 90 Minuten lang im Griff, wir haben unser Spiel durchgezogen“, sagte Akpinar.

Im Vergleich zum Pokalspiel gegen den Landesligisten ESC Essen-Rellinghausen (2:1) am Donnerstag hatte Akpinar auf mehreren Positionen gewechselt. Die Leistungsträger Niklas Klein-Wiele, Tim Haal, Danny Rankl und Ahmet Taner kehrten in die Startelf zurück. Sie mussten zuletzt angeschlagen passen. Eigengewächs Sezai Kezer vertrat den verletzten Außenverteidiger Calvin Top.

Die leicht favorisierten Gäste starteten druckvoll. TuRU-Angreifer Petar Popovic traf nach vier Minuten ans Außennetz. Einen Distanzschuss von Jannik Tepe (16.) hielt Kleves Schlussmann Ahmet Taner stark. Doch je länger der erste Durchgang dauerte, desto sicherer wurde der 1. FC Kleve.

Allzu viele weitere Höhepunkte sahen die 350 Zuschauer in der Getec-Arena vorerst jedoch nicht. Stattdessen war die Partie von langwierigen Unterbrechungen und Ungenauigkeiten im Passspiel beider Teams geprägt. Ein Grund dafür: Nachdem unter der Woche der Landesligist SGE Bedburg-Hau im Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen und die Regionalliga-Frauen vom VfR Warbeyen auf dem Rasen am Bresserberg gekickt hatten, schien dieser äußerst seifig zu sein. „Nach dem intensiven Pokalspiel am Donnerstag haben wir ein wenig Anlaufzeit gebraucht, um richtig in die Partie zu finden. In der Halbzeit haben wir uns dann vorgenommen, aggressiver aufzutreten, um gegen eine tiefstehende Mannschaft noch mehr Lösungen zu finden. Das ist uns dann auch sehr gut gelungen“, sagte Akpinar.

  • Kiels Fin Bartels im Duell mit
    2. Liga : St. Pauli siegt nach Rückstand - Aue weiter sieglos
  • Trainer Sandro Scuderi: „Auf der Leistung
    Fußball-Regionalliga der Frauen : VfR Warbeyen gegen Spitzenreiter chancenlos
  • Moritz Stoppelkamp sitzt auf dem Rasen.
    Wilde Schlussphase in Zwickau : MSV verspielt kurz vor Schluss eine 2:1-Führung - Bakalorz sieht Rot

Nach dem Seitenwechsel war der 1. FC Kleve die bessere Mannschaft. Für den Auftakttreffer aber sorgten die Gäste mit der ersten Gelegenheit. Nach 47 Minuten hatten die Rot-Blauen den Ball leichtfertig verloren, TuRU schaltete zügig um – nach starker Vorarbeit köpfte Angreifer Shunta Onishi aus kurzer Distanz zur Führung ein. Torwart Ahmet Taner war noch am Ball dran, konnte aber nicht parieren. Von Verunsicherung war bei den Klevern aber keine Spur, sie spielten weiter mutig nach vorne.

Die Belohnung folgte nach 61 Minuten. Fabio Forster hatte den Ball per Freistoß in den Strafraum gehoben, dort köpfte Mittelfeldspieler Tim Haal platziert ins linke Eck. In der Folge bewiesen die Klever, wie sicher sie aktuell in der Defensive stehen. Die Gäste, die in neun Begegnungen bereits 17 Tore erzielt haben, spielten kaum nennenswerte Chancen heraus. Danny Rankl (84.) hätte nach einer Ecke zur Führung treffen können, doch sein Kopfball war zu unplatziert.

Besser machte es Mike Terfloth (88.) mit einem Kopfball aus zwei Metern zur Entscheidung – und zwar erneut nach einem Standard von Kapitän Fabio Forster. Zuvor hatte Coach Umut Akpinar mit einem offensiven Wechsel für das richtige Signal gesorgt: Für Tim Haal war Stürmer Younes Mouadden in die Partie gekommen. In den Schlussminuten warfen die Düsseldorfer noch einmal alles nach vorne, ohne nachhaltig für Gefahr zu sorgen.

„Diesen Sieg nehmen wir sehr gerne mit, das gibt uns ein gutes Gefühl. Auf die Tabelle schauen wir aber nach wie vor nicht. Das Ziel ist weiterhin, in die Aufstiegsrunde zu kommen. Es warten noch genügend Spiele auf uns, in denen wir bestehen müssen“, sagte Umut Akpinar. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, tritt der 1. FC Kleve, der nun seit fünf Ligapartien ungeschlagen ist, auswärts beim Tabellennachbarn Germania Ratingen an.