1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Alemannia Pfalzdorf setzt weiter auf eigene kräfte

Fußball-Bezirksliga : Die Alemannia bleibt ihrer Linie treu

Neuling Pfalzdorf setzt auf eigene Kräfte. Beim 1. FC Kleve II gibt’s einen Neuaufbau. Der SV Rindern stellt sich breiter auf. Viktoria Goch holt einen Torjäger aus der Jugend-Niederrheinliga.

Bezirksligist Viktoria Goch hat kurz vor Ablauf der Wechselfrist im Amateurfußball den vierten Neuzugang für die kommende Spielzeit verpflichtet. Anes Tiganj, dessen Bruder schon für die Viktoria aktiv ist, kommt vom Düsseldorfer Klub SG Unterrath zum Vizemeister der vergangenen Saison. Der 17-Jährige, der bei den C-Junioren für den SV Straelen aktiv war, hat für die SG Unterrath als B-Junior in der Bundesliga gespielt. In der vergangenen Saison in der A-Junioren-Niederrheinliga erzielte er in zehn Partien zwölf Treffer und bereitete vier Tore vor.

„Wir wollen auch in Zukunft versuchen, junge Akteure ins Team einzubauen“, sagt Trainer Daniel Beine. Die Viktoria läuft jetzt in der Gruppe vier auf, in der die Mannschaften aus dem Kreis Kleve/Geldern weiter auf die Teams aus dem Kreis Moers treffen. Das Gocher Ziel ist wieder ein Platz in der Spitzengruppe, wobei es nicht nur die jungen Wilden im Kader richten sollen. In Jan-Paul Hahn wurde ein erfahrener Kicker für die Abteilung Defensive verpflichtet. Der 37-Jährige, Sohn des ehemaligen Bundesliga-Profis und früheren Viktoria-Trainers Paul Hahn, soll ein Leitwolf im Team werden, dem es in der vergangenen Saison an Akteuren mangelte, die Verantwortung übernehmen.

  • Thomas Erkens verfolgt die Entwicklung seines
    Fußball : Die Mannschaft mit dem langen Atem hat noch einiges vor
  • Kisolo Deo Biskup (am Ball) kommt
    Fußball, Oberliga : Oberligisten basteln weiter am Kader
  • Norwin Meyer (am Ball) und Niklas
    Fußball-Bezirksliga : Xanten will wieder vorne mitmischen

Der SV Rindern hat die Lehren aus der vergangenen Saison gezogen, in der er einen beachtlichen fünften Platz erreicht hat. Der Kader war zu klein, was dazu führte, dass die Trainingsbeteiligung in der Rückrunde äußerst dürftig war, als einige Akteure verletzt oder erkrankt ausgefallen sind. „Wir hätten es sicherlich nicht noch einmal mit so wenig Aufwand geschafft, einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu erreichen. Deshalb mussten wir uns breiter aufstellen“, sagt Trainer Christian Roeskens.

Das ist gelungen. Der SV Rindern hat in Thorben van Bebber-Bucksteeg, der seine Laufbahn beendet, nur einen Stammspieler verloren. Neu im Kader sind unter anderem Torhüter Bjarne Janßen, Julian Diedenhofen, Leon Kadriu und Mika Winkler, die zuletzt zum Stammpersonal des Ligarivalen 1. FC Kleve II gehörten. „Wir haben jetzt mehr Alternativen, was auch unbedingt nötig war“, so Roeskens.

Einen Neuaufbau wird’s beim 1. FC Kleve II geben. Marco Schacht hat Lukas Nakielski als Trainer abgelöst. Gleich 13 Kicker sind neu im Kader des Bezirksligisten, der wiederum einige bewährte Kräfte verloren hat. Die Mannschaft hatte in den vergangenen Wochen der abgelaufenen Saison erhebliche Unterstützung aus dem Oberliga-Team für den Kampf um den Klassenerhalt erhalten. Marco Schacht sieht es jetzt als eine seiner wichtigsten Aufgaben an, die Spieler mit Potenzial im Kader „so weit auszubilden, dass wir auch einmal wieder der ersten Mannschaft helfen können, wenn das nötig ist“.

Das Ziel Nummer eins ist es aber, möglichst schnell den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Der neue Coach setzt dabei unter anderen auf die Rückkehrer Dennis Kalkes, Dennis Schmidt (beide SV Schottheide-Frasselt) und Jamo Goßen (VfR Warbeyen), obwohl sie zuletzt zwei beziehungsweise drei Klassen tiefer aktiv waren. „Das sind Typen, die dieser Mannschaft guttun werden“, so Schacht.

Aufsteiger Alemannia Pfalzdorf bleibt seiner Linie treu, vor allem auf Kräfte aus den eigenen Reihen zu setzen. Externe Neuzugänge gibt es nicht. Neu im Kader sind Pascal Müller aus der zweiten Mannschaft sowie Moritz Geerissen und Tom Hölscher aus der eigenen Jugend. „Der Name Alemannia Pfalzdorf steht für gute Jugendarbeit und die Tatsache, dass es bei uns keinen Cent zu verdienen gibt“, sagen Coach Thomas Erkens und Co-Trainer Jürgen Zeegers.

Ein Trumpf soll in der neuen Saison die Euphorie sein, die der Aufstieg entfacht hat. Zudem hat die Alemannia den Vorteil, auf ein eingespieltes, gewachsenes Team setzen zu können. Trotzdem hält Erkens den Ball bei der Zielsetzung flach. „Es wäre vermessen, mehr als nur den Klassenerhalt anzupeilen“, sagt der Trainer.

Die Spielerwechsel bei den Bezirksligisten aus dem Kreis Kleve/Geldern:

Viktoria Goch

Zugänge: Jan-Paul Hahn (TuS Xanten), Jovan Bozan (1. FC Kleve U 19), Daniel Graffmann (Uedemer SV), Anes Tiganj (SG Unterrath U 19).

Abgänge: Jonathan Brilski (SV Hönnepel-Niedermörmter), Luca Schmermas (SF Broekhuysen), Dominik Weigl (GSV Moers).

Trainer: Daniel Beine (seit 2020).

SV Rindern

Zugänge: Bjarne Janßen (1. FC Kleve), Julian Diedenhofen, Leon Kadriu, Mika Winkler (alle 1. FC Kleve II), Julian Peters (SV Schottheide-Frasselt), Robert Boßmann (SuS Kalkar).

Abgänge: Torben van Bebber-Bucksteeg (beendet Laufbahn), Lukas Wichert (1. FC Kleve II), Patryk Prus (Ziel unbekannt).

Trainer: Christian Roeskens (seit 2020).

DJK Twisteden

Zugänge: keine.

Abgänge: Torben Schellenberg (Viktoria Winnekendonk), Kiran Burlage (DJK Twisteden II).

Trainer: Markus Hierling (seit 2021).

FC Aldekerk

Zugänge: Chris Haffmanns (SpVgg. Rheurdt/Schaep­huysen), Finn Blume,Jan Blume (beide Thomasstadt Kempen), Leon Otten (SV Straelen II), Gian Luca Vins (A-Jugend Kevelaerer SV), Jonathan Herting-Lopez, Sahlan Elcim (beide A-Jugend TSV Bockum), Paul Pütz, Paul Hoeps, Martin Schetters, Michael Finger (alle eigene Jugend).

Abgänge: Marco Härtner (TSV Wachtendonk-Wankum), Carlos Hurtado Martinez (TSV Wachtendonk-Wankum II), Dennis Hermelyn (TuS Eichlinghofen), Niklas Hegmans (Casa España Köln), Thorsten Fühner (Westfalia Dortmund), Jannis Altgen, Luca Kroepmanns (beide Pause), Robert Schmitz (Ende der Laufbahn)

Trainer: Danny Thönes (seit 2021).

1. FC Kleve II

Zugänge: Lukas Wichert (SV Rindern), Lukas Albers, Thierno Kane, Julien Wicka, Nicolas Dittrich, Alexandros Kakalos (alle 1. FC Kleve U 19), Mejsam Shkohi (1. FC Kleve III), Gian-Luca Dittrich (SG Kessel/Ho-Ha), Jamo Goßen (VfR Warbeyen), Dennis Schmidt, Dennis Kalkes (SV Schottheide-Frasselt), Simon Berressen (SG Nordwacht Keeken), Lorenz Wegenaer (DJK Labbeck/Uedemerbruch).

Abgänge: Luca Wiens, Felix Beeker (beide SGE Bedburg-Hau), Julian Diedenhofen, Leon Kadriu, Mika Winkler (alle SV Rindern), Luka Verkühlen (Ziel unbekannt).

Trainer: Marco Schacht für Lukas Nakielski.

TSV Weeze

Zugänge: Max Angenlahr, Henning Mülders (beide Kevelaerer SV), Julian Kühn (SGE Bedburg Hau), Yannik Gorthmanns, Ron Koenen (beide TSV Weeze II), Lukas Jansen, Tobias Schopper, Joey Soglowek, Robenson Orlicek (alle eigene A-Jugend).

Abgänge: keine.

Trainer: Marcel Kempkes (seit 2021)

SV Straelen II

Zugänge: Aboubacar Bongoura, Felix Griß (beide SV Strümp) Maik Rocke (TuS Borth) Gijs Hoenen (1. FC Viersen), Fabian Zacherle (RW Venn) Benjamin Mettner (VfL Tönisberg), Nick Ernst, Daniel Klarkowski, Lars Peters (alle eigene A-Jugend).

Abgänge: Juel Lescher (TuS Wickrath), Maximilian Pryk (1. FC Viersen), Souhais Belkarim (Victoria Mennrath), Leon Otten (FC Aldekerk), Frederik Stiller (SV Herongen).

Trainer: Bilal Lekesiz (seit 2021)

Kevelaerer SV

Zugänge: Marvin Schulz, Phil Staßen, Nico Sarsi, Frederik Minor, Maximilian Gastens (alle eigene Jugend), Michael Changezi (Viktoria Goch), Leo Streithoven (Teutonia St. Tönis),

Abgänge: Henning Mülders (TSV Weeze).

Trainer: Patrick Znak (seit 2020).

Alemannia Pfalzdorf

Zugänge: Pascal Müller (Alemannia Pfalzdorf II), Moritz Geerissen, Tom Hölscher (beide Alemannia Pfalzdorf A-Jugend).

Abgänge: Stephan Gregor (beendet Laufbahn).

Trainer: Thomas Erkens (seit 2021)