Fußball : Rot-Blaue mühelos gegen Kevelaer

Fußball-Testspiel: 1. FC Kleve – Kevelaerer SV 8:1 (5:1). Die Schwanenstädter spielen Gegner schwindelig.

Ursprünglich sollte der 1. FC Kleve am Mittwochabend den GSV Geldern zu einem Freundschaftsspiel empfangen. Die Kicker aus dem Südkreis mussten allerdings aufgrund Personalmangels kurzfristig absagen. Der Klever Co-Trainer Lars van Rens schaute sich rasch nach einer Alternative um und fand diese in Kevelaer. „Wir sind dem Verein sehr dankbar, dass sie eingesprungen sind und für einen tollen Test gesorgt haben. Zu keinem Zeitpunkt haben sie sich hinten reingestellt“, erklärte der FC-Verantwortliche.

Dabei war es für die Gäste aus der Wallfahrtsstadt ein gebrauchter Abend: Kleve spielte groß auf und traf acht Mal ins gegnerische Gehäuse. Zum Auftakt wusste sich Michel Wesendonk in die Torschützenliste einzutragen. Mittels eines Doppelpasses spielten sich Jan-Luca Geurtz und Wesendonk in den Strafraum. Der aus Bocholt an den Bresserberg gewechselte Angreifer überlupfte im Anschluss den Kevelaerer Schlussmann. Das zweite Klever Tor in der 23. Minute leitete Tim Harwardt über die linke Seite ein. Nach einem schnellen Lauf flankte er in die Mitte auf Wesendonk, der nur noch seinen Fuß hinhalten musste. „Michel trifft in der Vorbereitung ja wie am Fließband. Nur im letzten Test gegen Hamborn nutzte er seine Chancen nicht. Damit habe ich ihn ein wenig aufgezogen, heute hat er dann zurückgeschlagen“, sagte van Rens scherzhaft.

Geurtz erhöhte in der 27. Spielminute mit einem tollen Solo, frei vor dem Gäste-Torwart verwandelte er kaltschnäuzig. Auch Mike Terfloth gelang in der 28. Spielminute ein Treffer. Den einzigen Torerfolg feierten die Aufsteiger in der 33. Minute. Tim Haal erhöhte wiederrum kurz vor dem Seitenwechsel zum 5:1. „Gerade die erste Halbzeit war sehr gut von uns. Unsere Tore haben wir durch schnelle Kombinationen erzielt. Damit können wir extrem zufrieden sein“, sagte van Rens.

Zwar flachte das Tempo im zweiten Durchgang leicht ab, drückend überlegen blieben die Gastgeber dennoch. Pascal Hühner (51.) traf in der Folge zum 6:1. Zudem schnürte Wesendonk in der 76. und 81. Spielminute den persönlichen Viererpack für seine Elf.

Bevor es am 5. August zum Pokalspiel bei Arminia Klosterhardt kommt, trifft die Mannschaft unter der Regie von Lars van Rens am Samstag um 16 Uhr vor heimischem Publikum auf die U19 des 1. FC Köln. Tags darauf geht es um 15 Uhr auswärts zum SV Donsbrüggen, mit dem der FC eine gute Kooperation pflegt.

1. FC Kleve: Barth – Harwardt, Dragovic, van Brakel (45. Kaczmarek), Saidov (70. Miri) – Forster, Haal, Hühner, Terfloth – Wesendonk, Geurtz (65. Altgen)