1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: 1. FC Kleve besiegt TVD Velbert in Oberliga mit 3:0 und ist Dritter

Fußball : Der 1. FC Kleve baut seine Siegesserie aus

Der formstarke Mittelfeldspieler Pascal Hühner führt den Fußball-Oberligisten vor 300 Zuschauern zum 3:0-Heimsieg gegen den TVD Velbert. Kurz vor Schluss feiert Andre Trienenjost sein Comeback nach mehr als einem Jahr Verletzungspause.

Der Fußball-Oberligist 1. FC Kleve hat sich am Mittwochabend vor 300 Zuschauern in der Getec-Arena mit 3:0 (2:0) gegen den TVD Velbert durchgesetzt. Pascal Hühner, Ryo Terada und Michael James den Heijer trafen für die Mannschaft von Trainer Umut Akpinar. „Das war eine richtig tolle Leistung meiner Mannschaft. Von Anfang an waren wir präsent und haben das Spiel durchgängig bestimmt“, sagte der Übungsleiter.

Akpinar vertraute jenem Startaufgebot, das vor anderthalb Wochen mit 1:0 die SpVgg. Velbert besiegt hatte. Von Beginn an war der 1. FC Kleve überlegen. Die Rot-Blauen gestalteten das Spiel – und kamen durch einen Fernschuss von Mittelfeldspieler Tim Haal (4.) erstmals gefährlich vors Velberter Tor. Die Gäste von Trainer Marc Bach postierten sich dahingegen tief in der eigenen Hälfte und warteten mit zwei enggestaffelten Defensivketten auf die Offensivbemühungen der Hausherren. Die Klever Angreifer hatten es gegen diese Ordnung schwer. So sahen die Fans in der ersten Halbzeit nur wenige aussichtsreiche Torchancen.

Kleves Pascal Hühner aber bewies nach 34 Minuten, dass er aktuell in Bestform ist. Der 30-Jährige kam völlig unbedrängt an der Strafraumkante zum Abschluss und sorgte mit einem gefühlvollen Schuss ins lange Eck für die Führung. Es war bereits der vierte Treffer im dritten Spiel von Pascal Hühner. Der Außenbahnspieler bereitete nach 44 Minuten auch noch das 2:0 vor. Mit einem Fernschuss hatte er Lukas Lingk geprüft. Velberts Torhüter wehrte den Ball unglücklich ins Zentrum ab, wo Stürmer Ryo Terada aus wenigen Metern Entfernung zur frühzeitigen Entscheidung erhöhte. Im Gegenzug köpfte TVD-Kapitän Alex Fagasinski (45.) nach einem Freistoß an die Latte.

In der Halbzeitpause wechselte TVD-Trainer Bach gleich auf drei Positionen. Durschlagenden Erfolg aber hatte diese Maßnahme nicht. Zwar prüfte Marius Heck (48.) Kleves Torwart Bjarne Janßen. Der 1. FC agierte aber weiterhin zielstrebiger. Luca Thuyl (71.) schoss nur wenige Zentimeter übers Velberter Tor. Freistehend verpasste Luca Plum (76.) wiederum aus einem halben Meter Entfernung. Velberts Stürmer Björn Kluft, der in der Vergangenheit bereits in der Zweiten Bundesliga für den SV Sandhausen und Erzgebirge Aue aktiv war, sah wenig später die Rote Karte. Er hatte den Linienrichter im Vorbeigehen beleidigt. In Überzahl waren die Klever weiterhin offensiv engagiert. Thuyl (87.) und Fabio Forster (89.) verpassten nur knapp. Besser machte es Michael James den Heijer. Der Innenverteidiger traf aus kurzer Distanz wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff zum 3:0-Endstand.

„Wir haben die Tore stark herausgespielt und uns auch aus Velberter Druckphasen immer wieder schnell befreit. Die Leistung war an diesem Abend richtig gut“, sagte Akpinar. Der Trainer hatte den Klever Fans kurz vor Spielende noch einen Höhepunkt beschert: Angreifer Andre Trienenjost kam nach einer mehr als einjährigen Verletzungspause zu seinem Comeback. Der 31-Jährige wurde für Ryo Terada eingewechselt. Die nächste Begegnung wartet am kommenden Sonntag, 15.15 Uhr, auf den 1. FC Kleve, der vorerst den dritten Tabellenplatz in der Oberliga belegt. Dann geht es auswärts in Oberhausen gegen die Sportvereinigung Sterkrade-Nord.