Jugendfußball: FSV Duisburg beendet Serie des 1. FC Kleve

Jugendfußball: FSV Duisburg beendet Serie des 1. FC Kleve

A-Junioren-Niederrheinliga: 1. FC Kleve - FSV Duisburg 0:2 (0:2). Seit dem 28. Januar waren die Klever A-Jugendlichen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Gegen den FSV Duisburg endete nun gestern diese Serie. 0:2 hieß es aus Sicht der Gastgeber nach 90 Minuten. In einer Partie, in der die Platzherren zunächst besser starteten und vor allem in den Zweikämpfen überzeugen konnten, gingen die Gäste aus Marxloh in der 29. Minute nach einem schönen Pass in die Schnittstelle in Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff resultierte aus einer Unaufmerksamkeit das 0:2. Dabei hätte das Spiel auch durchaus anders verlaufen können. Beim Stand von 0:0 konterten die Klever nach einem FSV-Freistoß, doch Sezai Kezer scheiterte nach einem überlegten Pass von Tim Harwardt am Schlussmann der Gäste. Nach Wiederanpfiff blieb das Team der FC-Trainer Lukas Nakielski und Hikmet Eroglu zwar spielbestimmend und hatte die größeren Spielanteile, Torchancen blieben jedoch Mangelware und so brachte der FSV die Führung über die Zeit. "Das war schon verdient. Die Leistung des Gegners muss man einfach anerkennen", sagt Kleves Co-Trainer Eroglu. "Wir haben hinten zweimal gepennt, und dann läufst du natürlich einem Rückstand hinterher."

A-Junioren-Niederrheinliga: 1. FC Kleve - FSV Duisburg 0:2 (0:2). Seit dem 28. Januar waren die Klever A-Jugendlichen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Gegen den FSV Duisburg endete nun gestern diese Serie. 0:2 hieß es aus Sicht der Gastgeber nach 90 Minuten. In einer Partie, in der die Platzherren zunächst besser starteten und vor allem in den Zweikämpfen überzeugen konnten, gingen die Gäste aus Marxloh in der 29. Minute nach einem schönen Pass in die Schnittstelle in Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff resultierte aus einer Unaufmerksamkeit das 0:2. Dabei hätte das Spiel auch durchaus anders verlaufen können. Beim Stand von 0:0 konterten die Klever nach einem FSV-Freistoß, doch Sezai Kezer scheiterte nach einem überlegten Pass von Tim Harwardt am Schlussmann der Gäste. Nach Wiederanpfiff blieb das Team der FC-Trainer Lukas Nakielski und Hikmet Eroglu zwar spielbestimmend und hatte die größeren Spielanteile, Torchancen blieben jedoch Mangelware und so brachte der FSV die Führung über die Zeit. "Das war schon verdient. Die Leistung des Gegners muss man einfach anerkennen", sagt Kleves Co-Trainer Eroglu. "Wir haben hinten zweimal gepennt, und dann läufst du natürlich einem Rückstand hinterher."

1. FC Kleve: Janßen - Winkler, Emmers, Albers (46. Erzi), Kezer (75. Akcaharman), Diedenhofen (80. Derksen), Miri (63. Kesen), Bongers, Zwartjes, Boßmann, Harwardt.

(nhen)