Lokalsport: Freude vor dem Fest

Lokalsport: Freude vor dem Fest

Fußball-Bezirksliga: SV Viktoria Goch - GSV Geldern 2:1 (2:0).

Nach einem flotten, rassigen und äußerst sehenswerten Duell gegen den GSV Geldern feierte die heimische Viktoria am Samstagnachmittag auf der Gocher Kunstrasenanlage letztlich einen gelungenen Jahresabschluss in Form eines 2:1-Sieges. "Die Jungs haben gekämpft wie die Löwen und sind dafür belohnt worden. Sicher haben wir auch etwas Glück gehabt bei den Pfostentreffern des Gegners, hätten aber auch selbst den Sack früher zumachen können. Es tut gut den Dreier mit in die Winterpause zu nehmen", durfte Kilkens bestens gelaunt in die folgende gemeinsame Weihnachtsfeier gehen.

Davor hatte aber ein Stück harte Arbeit gestanden. Zunächst legten die Hausherren vor. Nachdem der GSV einen Freistoß von Tim Janz nicht ausreichend klären konnte, setzte der überraschend als vorderste Spitze aufgebotene Jonathan Klingbeil einen Flachschuss kompromisslos zur Führung in die linke Ecke (11.). Wenig später verpasste er bei einer Doppelchance gegen den Ex-Viktoria-Schlussmann Marcel Siepmann gar einen zweiten Treffer. Permanent ging es auf und ab, wobei die Gäste mit dem Schiedsrichter und dem Aluminium haderten. Gleich zweimal zitterte der Gocher Torpfosten bei einem Kopfball von Stefan Maletic (27.) und dem Versuch von Simon Porvitz (36.). Statt des Ausgleichs folgte das 2:0 für die Gastgeber durch einen fulminaten Freistoßtreffer von Marvin Braun (38.), der bei zwei weiteren Versuchen kurz vor der Pause das Gelderner Tor auch nur äußerst knapp verfehlte.

Geschlagen waren die Gäste damit aber noch lange nicht. Nur kurz schien sich das Spiel etwas zu beruhigen, bevor die Post wieder ab ging. Zunächst war es Pierre Wetzels, der den Matchball für Goch liegenließ, als er den von Björn Gatermann aufgelegten Ball nicht an Siepmann vorbeibrachte (58.). Statt der Entscheidung folgte höchste Spannung, da quasi im Gegenzug ein platzierter Distanzschuss von Maik Noldes den Anschlusstreffer bedeutete (59.).

  • Lokalsport : Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga

Es folgte eine umkämpfte letzte halbe Stunde, in der die Viktoria ihre Konter nicht cool genug ausspielte und die Gäste erneut am Pfosten scheiterten. Näher als Ozan Karadag bei seinem Aluminiumtreffer kam der GSV Geldern dem Ausgleich dann aber nicht mehr (76.) und verlor noch Noldes mit Gelb-Rot (88.).

Viktoria Goch: Auclair - Gerlitzki, Barbara, Sankowski, Reintjes, Gatermann, Wetzels, Janz, Ercan, Braun (81.Jacobs), Klingbeil

(RP)