Lokalsport: Freude auf den Auftakt

Lokalsport: Freude auf den Auftakt

Eine Woche vor dem regulären Ende der Winterpause wird in der Kreisliga A der im Dezember abgesagte 16. Spieltag nachgeholt. Ob bei den aktuellen Wetterverhältnissen tatsächlich alle Spiele ausgetragen werden können, ist fraglich.

SV Hönnepel-Niedermörmter II - DJK Appeldorn (Sonntag, 12 Uhr). Das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, zu ungewohnter Zeit am Sonntag um 12 Uhr, hat es gleich zweifach in sich. Zum einen trennen gerade einmal fünf Kilometer die Sportstätten der beiden Vereine, es ist also Derbyzeit. Zum andern trifft der bisher punktlose Tabellenletzte Hö.-Nie. II auf den Vorletzten Appeldorn, der aktuell neun Zähler auf der Habenseite hat. "Natürlich zählt für uns nur ein Sieg", gibt DJK-Trainer Dieter Oldenburg die Marschroute für sein Team klar vor. Doch auch sein Gegenüber Gert Wirtz braucht ein Erfolgserlebnis um noch realistisch vom Klassenerhalt sprechen zu können. "Wir werden in diesem Derby alles geben, um endlich zu punkten."

SV Straelen II - Concordia Goch (Sonntag, 13 Uhr). Nach dem Punktgewinn gegen Tabellenführer Kevelaer am vergangenen Sonntag gehen die Gastgeber mit ausreichend Selbstbewusstsein in diese Partie. Dennoch warnt Trainer Dirk Otten vor Überheblichkeit. "Wir müssen ganz seriös an diese Aufgabe herangehen und uns auf den Gegner einstellen. Nur wenn uns das gelingt, werden wir die angestrebten Punkte auch hierbehalten können." Für die Gäste aus Goch gilt es den Abwärtstrend zu stoppen. Die letzten vier Meisterschaftsspiele gingen verloren und die Concordia rutschte auf Platz 12 ab. "Ich hoffe, dass meine Spieler in der Winterpause realisiert haben, wo wir stehen und entsprechend motiviert in diese Partie gehen", erklärt Stephan Gregor, Spielertrainer der Gäste.

SV Rindern - DJK Labbeck/Uedemerbruch (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem Punktgewinn des Kevelaerer SV am vergangenen Sonntag wurden die Gastgeber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz zwei der Tabelle verdrängt. Dennoch ist die Mannschaft um Trainer Joris Ernst zum Ende der Hinrunde ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die letzten sieben Meisterschaftsspiele wurden allesamt gewonnen. "Wir hätten am liebsten keine Pause gemacht", sagte Ernst in der Vorbereitungsphase zur Rückrunde. Mit dem Gast haben die die "Zebras" noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel reichte es am Ende nur zu einem 2:2. "Wir haben in Rindern nichts zu verlieren. Jedoch reisen wir nach dem Remis in Weeze selbstbewusst an und wollen unsere Chance nutzen", so Thomas Hudic, der mit Matthias Treffler die Gäste trainiert.

BV Sturm Wissel - SGE Bedburg-Hau II (Sonntag, 15 Uhr). Zu den Überraschungsteams der Hinrunde darf man wohl den BV Sturm Wissel zählen. Mit zehn Punkten aus den letzten vier Spielen in der Hinrunde kletterte die Mannschaft von Trainer Marco Schacht auf Rang sieben der Tabelle. Und die Gastgeber konnten in der Rückrunde personellen Zuwachs verzeichnen. Keeper Dominic Trabach sowie Tim Hüwels (Viktoria Goch II) und Robin Deckers (1. FC Kleve) stießen zum Team. Ob diese das Team wirklich verstärken wird sich am Sonntag gegen Aufsteiger SGE Bedburg-Hau II zeigen. Die Gäste um Trainer Domink Weber wollen auch in Wissel ihrem Stil treu bleiben. "Wir müssen hart arbeiten, dann haben wir auch in Wissel Chancen", so der SGE-Coach.

Grün-Weiß Vernum - Viktoria Winnekendonk (Sonntag, 15 Uhr). Für die Gastgeber geht am Sonntag am Sonntag um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Nur zwei Zähler Vorsprung hat die Mannschaft um Trainer Sascha Heigl auf den 14. Tabellenplatz. Am Sonntag steht die Partie gegen Viktoria Winnekendonk auf dem Programm. Deren Trainer Sven Kleuskens ist mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden, gibt aber dennoch zu verstehen: "Unser Blick darf nur nach unten gehen. Oberste Priorität hat der Klassenerhalt."

  • Fußball : Meisterschaft oder Klassenerhalt

VfB Alemannia Pfalzdorf - Kevelaerer SV (Sonntag, 15 Uhr). Die Pfalzdorfer empfangen am Sonntag auf der Sportanlage an der Stadionstraße den neuen Tabellenführer der Kreisliga A. "Das wird eine interessante Partie. Ich hoffe, dass meine Mannschaft ihre Lehren aus der Vorrunde gezogen hat und sich gegen Kevelaer entsprechend präsentieren wird", erklärt Thomas Erkens, Trainer der Gastgeber vor der Partie.

"Wir fahren mit der notwendigen Portion Respekt nach Pfalzdorf, denn das ist ein eingespieltes Team. Auf der anderen Seite haben wir natürlich das Selbstvertrauen des Tabellenführers und auch die spielerischen und kämpferischen Fähigkeiten um dort bestehen zu können", so Kevelaers Trainer Ferhat Ökce vor der Auswärtspartie.

Union Wetten - SC Auwel-Holt (Sonntag, 15 Uhr). Mit erst 12 Punkten steht Union Wetten derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz. Nun gilt es nach der Winterpause für die Mannschaft um Trainer Marcel Lemmen endlich Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Allerdings wartet dabei am Sonntag keine leichte Aufgabe auf ihn und sein Team. Denn mit dem SC Blau-Weiß Auwel-Holt präsentiert sich ein starker Aufsteiger auf der Sportanlage an der Kapellener Straße. Denn die Gäste verfügen mit bisher erzielten 51 Treffern über die schlagkräftigste Offensivabteilung der Liga.

Arminia Kapellen/Hamb - TSV Weeze (Sonntag, 15 Uhr). Zum Spitzenspiel empfängt der Tabellenvierte aus Kapellen den Dritten TSV Weeze. Im Hinspiel konnten die Gastgeber einen Punkt aus Weeze entführen. Nach dem 3:3 im Heimspiel gegen die DJK Labbeck/Uedemerbruch hängt beim TSV ein wenig der Haussegen schief. Die Mannschaft von Trainer Marcel Zalewski verspielte am Ende eine deutliche 3:0-Führung gegen die DJK. Entsprechend sauer war der Übungsleiter. "Was sich einige Spieler geleistet haben, war absolut nicht in Ordnung. Ich denke, dass wir einige personelle Veränderungen in Kapellen vornehmen werden.

(RP)