Frauenfußball : U20-Frauen gastieren in Goch

Die DFB-Juniorinnen fahren im August zur WM nach Frankreich. Vorher testen sie in der Weberstadt gegen die Niederländerinnen.

„Nach der WM ist vor der WM“, heißt es für die deutsche U20-Frauennationalmannschaft in Kürze. Kaum hat der Männerfußball das Turnier in Russland beendet, stehen die DFB-Juniorinnen vor der Weltmeisterschaft im Land des Weltmeisters Frankreich. Vom 2. bis 25. August findet das Turnier der weltbesten Mannschaften statt. Dort will das Team von Bundestrainerin Maren Meinert den Titel des im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindenden Turniers zurück nach Deutschland holen. Aktueller Titelträger ist ein wahrer Exot des Fußballsports: Nordkorea setzte sich 2016 auf Papua-Neuguinea bereits zum zweiten Mal die Krone nach einem 3:1-Finalsieg gegen Frankreich auf.

Ehe sich „Die Mannschaft“ allerdings auf den Weg in die Bretagne macht, findet am Dienstag, 24. Juli, um 18 Uhr im Gocher Hubert-Houben-Stadion der letzte Vorbereitungstest gegen die ebenfalls für das Turnier qualifizierten Niederländerinnen statt. Für die Test-Gegnerinnen wird es die Erstteilnahme bei einer WM sein.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir ein intensives Spiel sehen werden. Wir hoffen auf eine tolle Atmosphäre in Goch, damit die Spielerinnen die positive Stimmung mit zur WM nehmen können“, sagt Meinert, die starke Kontrahentinnen erwartet: „Die Niederländerinnen haben sich souverän für die U 20-WM in Frankreich qualifiziert und wollen ihre Vorbereitung natürlich - genauso wie wir - mit einem Sieg abschließen.“ Bei der WM misst sich die deutsche Auswahl in der Gruppe D mit Nigeria, China und Haiti. Am Montag der vergangenen Woche gab die Nationaltrainerin zudem bereits den 21-köpfigen Kader für das Testspiel sowie für die WM bekannt. Eine der Schlüsselspielerinnen ist Laura Freigang, die bereits zwölf Länderspiele bestritten und dabei drei Mal ins gegnerische Gehäuse getroffen hat. Im Ligabetrieb ist sie für den 1. FFC Frankfurt unterwegs, der mit vier Spielerinnen im Kader die meisten abstellt. Ein besonderes Augenmerk sollten die Anhänger in der Weberstadt auch auf Stefanie Sanders legen, die schon vier Mal im Nationaltrikot traf und in den Vereinigten Staaten für die University of Central Florida spielt. Mit Torhüterin Charlotte Voll steht gar eine Akteurin vom renommierten Paris Saint-Germain im Aufgebot.

Eine zentrale Rolle werden auch jene fünf Spielerinnen spielen, die bereits vor zwei Jahren bei der U-20-WM dem Kader angehörten: Neben Freigang auch die Zwillingsschwestern Dina und Katja Orschmann (Turbine Potsdam), Jana Feldkamp (SGS Essen) und Stefanie Sanders (University of Central Florida).

Auf der Internetpräsenz des DFB erklärt Meinert: „Die Spielerinnen, die schon WM-Erfahrung in Papua-Neuguinea gesammelt haben, sind für unsere Mannschaft sehr wichtig. Ich bin mir sicher, dass sie ihre Erfahrungen an die jüngeren Mitspielerinnen weitergeben werden und die gesamte Mannschaft davon profitieren wird.“ Ihre Elf dürfte also mit großen Ambitionen zum Endrundenturnier im Nachbarland fahren. Schließlich ist Deutschland mit drei Titeln gleichauf mit den USA Rekordsieger. 2004, 2010 und 2014 konnten sie den Pokal erringen. Viele der späteren Stars der deutschen Seniorinnen-Mannschaft entwuchsen der U20-Mannschaft.

Hier finden Sie alles rund um die Frauenfußball-WM 2019.

Maren Meinert, Bundestrainerin der U20 Frauen, kommt mit ihrem Kader zum Länderspiel nach Goch. Foto: dpa

Unter der Regie von Meinert, die seit 2005 bereits Fußballlehrerin beim DFB ist, fielen unter anderem Spielerinnen wie Alexandra Popp und Dzsenifer Marozsán auf. Den letzten Vorbereitungslehrgang wird das Team vom 22. bis 25. Juli in Duisburg-Wedau absolvieren.

Mehr von RP ONLINE