1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Frauen-Regionalligist VfR Warbeyen überzeugt bei der SGS Essen II

Fußball-Regionalliga der Frauen : VfR Warbeyen überzeugt beim klaren Erfolg

Trainer Sandro Scuderi lobt sein Team nach dem 5:2 bei der SGS Essen II in den höchsten Tönen. Der Vorsprung vor den Abstiegsplätzen beträgt jetzt sechs Punkte.

Trainer Sandro Scuderi war nach dem 5:2 (1:0)-Sieg des VfR Warbeyen in der Fußball-Regionalliga der Frauen bei der favorisierten SGS Essen II voll des Lobes. „Das war ein restlos überzeugender Auftritt. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute eine starke Leistung abgeliefert, haben unbändigen Willen gezeigt, waren hungrig“, sagte der Coach. Der deutliche Erfolg beim Tabellensechsten aus Essen sei auch in der Höhe verdient gewesen.

Der VfR ging nach 17 Minuten durch Julia Koj in Front. Zu diesem Zeitpunkt hätte sein Team auch gut und gerne schon 3:0 führen können, so Scuderi. „Stattdessen lassen wir den Gegner am Leben. Der Unterschied heute war, dass uns das 1:1 überhaupt nicht getroffen hat“, so der Coach. Essens Ausgleich nach 50 Minuten, den Josefine Karsties erzielt hatte, hinterließ nicht die geringste Wirkung.

Stattdessen schlugen die Gäste binnen neun Minuten dreimal zu. Julia Kojs zweiter Treffer (52.) und ein Doppelpack von Jule Dallmann (57, 61.) sicherten dem VfR einen komfortablen 4:1-Vorsprung. Das Team geriet auch nicht ins Wanken, als Yaren Erkan nach 70 Minuten für Essen auf 2:4 verkürzte. Mit der Einwechslung von Zara Rickes bewies Sandro Scuderi ein glückliches Händchen. Sie markierte in der 87. Minute den 5:2-Endstand.

  • Trainer Carsten Schaap und der SC
    Fußball-Kreisliga A : SC Auwel-Holt ist nach 5:2-Heimsieg fast am Ziel
  • Fußball-Landesliga : VfR Fischeln fegt den TSV Meerbusch II vom Platz
  • Möglicher Nachteil für die Zwote : Das denkt Fortuna über die beiden Spielabsagen in der Regionalliga

„Das war heute ein taktischer und technischer Rundumschlag. Die Gegentore resultieren aus zwei Einzelaktionen und haben uns nicht nervös gemacht“, sagte Scuderi, der mit seinem Team auf Rang neun vorrückte. Der Vorsprung vor den Abstiegsplätzen beträgt jetzt sechs Punkte.

VfR Warbeyen: Krüger – Zemlin (83. Z. Rickes), C. Rickes, P. Dallmann, S. Schneider, J. Dallmann (89. Timmermann), Starmanns (89. Hofkens), Kroon (64. A. Schneider), Koj, Grabbe, Mooren.