1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Frauen-Regionalliga: VfR Warbeyen und Alemannia Aachen trennen sich 0:0

Fußball-Regionalliga der Frauen : VfR Warbeyen muss sich mit Nullnummer begnügen

Die Mannschaft zeigt beim 0:0 gegen Alemannia Aachen erneut Schwächen in der Offensive. Corona: Trainer Sandro Scuderi für vorzeitige Winterpause.

Der VfR Warbeyen ist in der Fußball-Regionalliga der Frauen am Sonntag in der Heimpartie gegen den Tabellennachbarn Alemannia Aachen nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Der VfR hatte dabei Chancen genug, um den dritten Sieg in Folge zu feiern. Aber auch die Gäste vergaben in der zweiten Halbzeit einige hochkarätige Möglichkeiten.

Der VfR Warbeyen startete gut in die Partie und dominierte das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit. Es haperte bei der Mannschaft von Trainer Sandro Scuderi aber nicht zum ersten Mal in dieser Saison in der Offensive. „Wir waren leider zu verspielt, um ein Tor zu erzielen“, sagte der VfR-Coach. In der Defensive habe man in Durchgang eins nichts anbrennen lassen. „Wir hatten 70 bis 80 Prozent Ballbesitz und die Partie eigentlich im Griff. Offensivaktionen des Gegners haben wir im Keim erstickt“, so Scuderi.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Geschehen. Die Alemannia gestaltete die Begegnung etwas offener. In den letzten 20 Minuten lieferten sich beide Mannschaften dann sogar einen offenen Schlagabtausch. VfR-Torhüterin Judith Thieme verhinderte in einer Eins-gegen-eins-Situation mit einer Aachenerin, dass ihr Team in Rückstand geriet, Selina Grabbe traf für Warbeyen, doch dem Tor wurde wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. In letzter Sekunde hatte der VfR dann bei einer Aachener Gelegenheit noch einmal das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. „Wenn man sich die ersten 45 Minuten anschaut, kann man sich ärgern, dass wir nicht mehr erreicht haben. Am Ende müssen wir jedoch mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Sandro Scuderi. An der Tabellensituation ändert sich nichts. Der VfR Warbeyen bleibt auf dem zehnten Platz.

  • Trainer Thomas Erkens feierte mit Spitzenreiter
    Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : Alemannia Pfalzdorf gewinnt Spitzenspiel mit 5:0
  • Trifft für den SV Rosellen: Jean-Claude
    Fußball-Kreisliga A : FC Delhoven kassiert bittere Niederlage
  • Tim Köther.
    Beim 3:0 gegen Aachen : Was Fortunas U23 entscheidend zusammenschweißte

Mit Blick auf die Verschärfung der Corona-Situation würde Scuderi eine vorgezogene Winterpause jetzt begrüßen. „Wir haben in Richtung Sommer noch genügend Möglichkeiten, Spiele nachzuholen. Das sollten wir auch machen“, sagte er.

VfR Warbeyen: Thieme – Zemlin, Rickes, S. Schneider, Roemangoen (75. A. Schneider), J. Dallmann, Starmanns, Kroon, Koj (82. Timmermann), Grabbe, Mooren.