Lokalsport: FC-Reserve will sich ordentlich präsentieren

Lokalsport: FC-Reserve will sich ordentlich präsentieren

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SGE geschwächt, will aber punkten. Viktoria reist zur Überraschungsmannschaft.

Fichte Lintfort - 1. FC Kleve II (15 Uhr). Für die Reserve des 1. FC Kleve steht wohl am Sonntag die schwierigste Aufgabe der ganzen Saison an. Dann gastieren die Rot-Blauen bei TuS Fichte Lintfort, dem unangefochtenen Spitzenreiter und absoluten Favoriten auf den Aufstieg in die Landesliga. Mit 50 Punkten und einem Torverhältnis von momentan 50:14 und bisher nur einer Niederlage haben die Rot-Weißen bereits elf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Wachtendonk/Wankum. Deshalb sagt Kleves Co-Trainer Edwin Schaale auch: "Über die Favoritenrolle an diesem Wochenende braucht man nicht lange reden. Dieser Gegner ist nicht nur aus meiner Sicht der erste Anwärter auf Platz eins. Sie haben ja bisher auch nur einmal in dieser Spielzeit verloren." Die Schwanenstädter absolvierten ihr erstes Pflichtspiel vor knapp zwei Wochen beim VfL Tönisberg und mussten sich in einer zähen Partie auf dem Ascheplatz mit 0:2 geschlagen geben. Zwischendurch hatten die Rot-Blauen noch einen Test gegen Arminia Kapellen/Hamb, in dem man mit einem 3:0-Erfolg Selbstvertrauen tanken konnte. Personell in Lintfort nicht mit von der Partie sein können Thomas Karcz und Nick Helmus. Patrick Znak und Martin Menting. "Bei allem Respekt vor dem aktuellen Tabellenführer werden wir die Punkte natürlich nicht einfach her schenken. Wir wollen uns in Lintfort ordentlich präsentieren und die Vorgaben sollen umgesetzt werden. Am Ende wird man dann sehen, für was es gereicht hat", gibt Schaale die Marschroute vor.

SGE Bedburg-Hau - GSV Moers (15 Uhr). Die SGE Bedburg-Hau trifft am Sonntag im Verfolgerduell an der heimischen Schulstraße auf den GSV Moers. Nach einem durchwachsenen Start nach der Winterpause mit nur einem Zähler will die Eintracht wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen den derzeitigen Tabellendritten wird das aber keine leichte Aufgabe für die Elf von Trainer Sebastian Kaul. In der Hinrunde musste man sich bei den Moersern mit 0:3 geschlagen geben. Zudem fallen mit Christian Klunder (Sperre nach Ampelkarte) und Falko Kersten (Rote Karte) zwei wichtige Offensivkräfte aus. Co-Trainer Christian Fischer sagt vor der Partie mit dem GSV: "Im ersten Aufeinandertreffen haben sie uns teilweise spielerisch die Grenzen aufgezeigt. Sie sind ein sehr gefährlicher Gegner, da müssen wir gewappnet sein. Zudem fehlen uns neben den gesperrten Akteuren auch krankheitsbedingt wichtige Akteure wie Jan-Peter van der Hammen, Mert Karabulut, Jannik Winkels, Pascal Franke und Niclas Gorißen. Wir müssen auf die Breite unseres Kaders vertrauen."Im Hinblick auf die Tabelle will die SGE sich aber trotzdem nicht verstecken und die starke Heimserie fortsetzen. In Hasselt sind die Kaul-Schützlinge noch ungeschlagen (7-3-0) und wollen diese Serie auch an diesem Wochenende ausbauen. "Nach zwei sieglosen Partien wollen wir definitiv wieder punkten, um den Anschluss nach oben nicht größer werden zu lassen", betont Fischer. Der GSV Moers liegt momentan noch drei Punkte hinter der SGE Bedburg-Hau, hat aber noch zwei Spiele weniger absolviert. Deshalb wäre es für die Grün-Schwarzen wichtig, den Platz nicht als Verlierer zu verlassen.

  • Lokalsport : SGE Bedburg-Hau im Kollektiv stark

Hülser SV - Viktoria Goch (15 Uhr). Nach dem Remis im nachgeholten Derby bei der SGE Bedburg-Hau und dem freien Karnevalswochenende tritt die Gocher Viktoria am Sonntag beim starken Aufsteiger und Tabellennachbarn Hülser SV an. Die Hülser waren die positive Überraschung der Hinrunde und liegen bezüglich ihres erklärten Ziels Klassenerhalt mehr als im Soll. Das bekamen in der Saisonstartphase auch die Gocher zu spüren, als sie daheim eine 1:3 Niederlage einstecken mussten. Im weiteren Verlauf konnten sich die Hülser vor allem auf ihre Heimstärke verlassen. Lediglich der FC Meerfeld konnte am Hölschen Dyk einen Auswärtssieg feiern. Dies alles deutet auf eine anspruchsvolle Aufgabe für die Kilkens-Elf, auch wenn dem Gegner am Sonntag voraussichtlich die zwei überragenden Offensivkräfte fehlen werden. Ligatoptorjäger Matthias Dohmen (15 Treffer) laboriert an Knieproblemen, der zweitbeste Hülser Torschütze Miguel Oreja (7 Treffer) erlitt einen Kreuzbandriss. Dennoch errang der Hülser SV im ersten Pflichtspiel des Jahres wie die Gocher in Bedburg-Hau gegen den Tabellenzweiten TSV Wa./Wa. ein achtbares 1:1-Remis. "Uns erwartet also in jedem Fall ein schweres Auswärtsspiel", erklärt denn auch Viktoria-Coach Jan Kilkens, der auch nicht frei von personellen Sorgen ist. Marvin Braun konnte aus privaten Gründen in dieser Woche nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Pierre Wetzels fällt mit Schambeinentzündung gar längerfristig aus. Dennoch wollen die Gocher in Hüls Zählbares. "Unsere Leistung bei der SGE war sehr gut. Im Grunde hätten wir gewinnen müssen, haben aber leider unsere Chancen nach der Führung nicht genutzt", hofft Kilkens auf mehr Treffsicherheit seiner Schützlinge am Sonntag.

(RP)