Leichtathletik: Familie Roelofs aus Chicago beim Pfalzdorfer Sylvesterlauf

Leichtathletik : Familie Roelofs aus Chicago beim Pfalzdorfer Sylvesterlauf

Auf mehr als 3200 Aktive darf sich der 29. Pfalzdorfer Sylvesterlaufs in diesem Jahr freuen. Darunter sind Läufer aus dem gesamten Kreis Kleve und darüber hinaus vertreten. Die weiteste Anreise hat wohl Familie Roelofs hinter sich: Sie wohnt seit mehr als einem Jahrzehnt in den USA. Die Eltern und ihre drei Kinder verbringen allerdings alle drei Jahre das Weihnachtfest und den Jahreswechsel in ihrer alten Heimat Deutschland. So auch 2016.

Nach einem Ski-Urlaub in Österreich und Familien-Besuchen in anderen Teilen der Bundesrepublik macht Familie Roelofs ab dem Silvestermorgen Station in Pfalzdorf. "Mein Mann Andreas ist gebürtiger Gocher. Er ist in Goch zur Schule gegangen, war in Vereinen aktiv und hat dort immer noch Freunde, die wir besuchen werden", berichtet Ehefrau Nina. Als Weberstädter kenne Peter Roelofs natürlich auch den Pfalzdorfer Sylvesterlauf. "Er hat mir immer davon erzählt. 2007 bin ich dann das erste Mal mitgelaufen", erzählt Nina Roelofs. Seither nimmt die Familie alle drei Jahre, wenn sie aus den USA zum Jahreswechsel über den großen Teich nach Deutschland jetten, an der Traditionsveranstaltung teil.

Auch in ihrer aktuellen Heimat in Chicago ist die Familie, zu der die Kinder Thilo (14), Dana (12) und Lola (10) gehören, im Laufsport aktiv. "Wir trainieren regelmäßig, und die Kinder sind auch in ihren Schulen in Laufclubs und treten gegen andere Schulen an", sagt Nina Roelofs, die es vor 13 Jahren auf Grund eines Job-Angebotes ihres Mannes Andreas, der Physiker ist, nach Amerika verschlagen hat. "Wir haben damals gesagt, wenn es uns nicht gefällt, kehren wir zurück nach Deutschland. Aber wir leben wirklich gerne dort."

Die sportliche Familie hat auch schon an Straßenläufen in Amerika teilgenommen, die in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ja berühmt berüchtigt sind. Im Vergleich zum Pfalzdorfer Sylvesterlauf gefällt Nina Roelofs das deutsche Pendant allerdings besser. "Ich habe sehr gute Erinnerungen an die letzten Male. Es ist einfach schön, wenn die Leute aus ihren Häusern kommen, um die Läufer anzufeuern und auf der Straße zu feiern", meint die 44-Jährige. Das gebe es in den Staaten, wo die Teilnehmerzahlen an vergleichbaren Wettbewerben um ein Vielfaches höher seien, nicht.

Für die fünfköpfige Familie aus Chicago ist Pfalzdorf auf ihrem Deutschland-Trip eine der letzten Stationen. "Den Jahreswechsel verbringen wir noch bei Freunden in Pfalzdorf, ehe es an Neujahr weitergeht. Am 3. Januar fliegen wir dann zurück in die USA. Für die Kinder beginnt einen Tag später ja schon wieder die Schule", sagt Nina Roelofs.

(pets)
Mehr von RP ONLINE