Leichtathletik : 35. Eurorun in den Startlöchern

Bisher meldeten sich knapp 400 Sportler für den Traditionslauf in Nütterden.

Für die Veranstalter war es ein großer Schritt, den sie nach der mäßigen Entwicklung der Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre gehen mussten: der Halbmarathon steht beim 35. Eurorun nicht mehr auf dem Programm. Stattdessen fokussierten sich die Leichtathleten in Nütterden auf die sogenannten Hobby-Distanzen. „Meine private Deutung ist, dass die Leute lieber Spaß, und weniger Leistung wollen“, sagt Gerd Aengenheister, der sich aus der ersten Reihe der Veranstaltung verabschiedet hat. So sind nun Anmeldungen nur noch für die Zehn- und Fünf-Kilometer-Distanz möglich. Für Nachwuchssportler werden Strecken über 1,6 sowie einen Kilometer angeboten. Der Lauf der „Kleinen Talente“ erstreckt sich über 333 Meter.

Für den Traditionslauf, der erstmalig um das Sportzentrum Haferkamp am Antoniusweg in Nütterden stattfindet, haben sich bisher 380 Athleten angemeldet. „Das ist noch nicht richtig erbaulich. Im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt bereits mehr. Aber es wird noch einiges nachgemeldet, da sind wir uns sicher“, sagt Aengenheister. „Gerade von niederländischer Seite ist noch ordentlich Luft nach oben“, fügt er an. Tatsächlich kann man sich noch vor Ort anmelden, bis eine halbe Stunde vor dem Start. Den Auftakt machen die Grundschüler um 11:15 Uhr. Davon, dass das internationale Lauffestival dennoch ein Erfolg wird, ist die Legende der hiesigen Läuferszene überzeugt: „Das neue Organisationsteam hat in den vergangenen Wochen und Monaten hervorragende Arbeit geleistet. Das wird am Sonntag bestimmt honoriert.“

Zu beachten sind die zeitweisen Verkehrsbehinderungen: Für die Straßen Antoniusweg, Haferkamp, Klarenbeck, Bruchsche Straße, Kurze und Lange Hufen und Schwarze Steege wird für den Zeitraum von 9 bis 14 Uhr eine Vollsperrung eingerichtet.

Mehr von RP ONLINE