Fußball : "Es hat Riesenspaß gemacht"

NRW-Ligist 1. FC Kleve verbrachte fünf Tage im Hotel Cleve. Trainer Georg Kreß war mit dem Trainingslager in der Heimat überaus zufrieden. Trotz erschwerter Bedingungen wurde konzentriert gearbeitet.

Es muss nicht immer das türkische Belek sein, wo sich der 1. FC Kleve im vergangenen Saison auf den Rest der Rückrunde vorbereitete. Damals war noch Arie van Lent der Trainer. Er wurde bekanntlich von Georg Kreß abgelöst, der seine Schützlinge in dieser Woche im Hotel Cleve einquartiert hatte. Dort hatten die Rot-Blauen fünf Tage Gelegenheit, sich auf die restliche Spielzeit in der NRW-Liga einzustimmen. Kreß zeigte sich nach Abschluss der gelungenen Woche äußerst zufrieden: "Es hat Riesenspaß gemacht mit den Jungs, wir haben super gearbeitet und unter Bedingungen trainiert, mit denen wir in den kommenden Wochen konfrontiert sein werden."+

Viel Wert legte der Coach auf die Grundlagenausdauer, zudem habe man viel mit der Mannschaft gesprochen. Jeder Spieler durfte sich zudem schriftlich zu seinen persönlichen Zielen und denen des Gsamtteams äußern. "Dabei habe ich wichtige Erkenntnisse sammeln können", so Kreß, der erstaunt über die Aufgeschlossenheit seiner Schützlinge war, "alle haben sich unglaubliche Mühe gegeben, manche haben mehr als eine Din-A-4-Seite geschrieben."

  • Auch die Biergärten dürfen ab Sonntag
    Übersicht : Diese Regeln gelten aktuell im Kreis Kleve
  • Bulldoggen-Welpen im Kranenburger Tierheim. ⇥RP-Foto: Markus
    Unseriöse Angebote im Internet : Illegaler Welpenhandel im Kreis Kleve nimmt zu
  • Im Ausschuss sprachen sich viele dafür
    Aus dem Kulturausschuss : Licht für eine neue Stimmung in Kleve

Einig sei man sich weitgehend darin gewesen, dass man schnell versuchen wolle, den Erhalt der Klasse zu sichern. Außerdem sei eine hohe Bereitschaft zu erkennen gewesen, dass man dem Verein auch in der nächsten Saison die Treue halten wolle. Kreß: "Wir haben eine gut funktionierende Truppe, die auch mit dem Trainerteam zufrieden ist. Wir werden weiter unseren Weg gehen und lassen uns nicht von außen beeinflussen."

Während Bulut Aksoy mit einem Muskelfaserriss einige Wochen pausieren muss, handelten sich Dominik Schütz und David Wilhelm leichtere Blessuren ein. Patrick Behrendt hat nach seiner Verletzung wieder mit Laufeinheiten begonnen und wird in ca. zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Die beiden A-Jugendlichen Fabio Foster und Philip Brouwers hätten einen vielversprechenden Eindruck hinterlassen und könnten vielleicht den Sprung in den Kader in der nächsten Saison schaffen. Kreß geht davon aus, dass die junge Mannschaft komplett zusammenbleibt, drei bis vier Neuzugänge werde es aber auch geben.

Voll des Lobes ist der Übungsleiter über das Hotelteam des Golden Tulip: "Sie haben alles dafür getan, dass wir uns wohlgefühlt haben, die Betreuung war ganz toll."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kader 1. FC Kleve, NRW-Liga 2009/2010

(RP)